Skip to main content

Umwelthilfe vermutet Abgasmanipulation durch BMW

Tacho eines Diesel Fahrzeugs

Noch auf der Internationalen Automobil Messe (IAA) im Herbst diesen Jahres hatte BMW Chef Harald Kr├╝ger klargestellt, dass es keine Abschaltvorrichtungen in den BMW Fahrzeugen geben w├╝rde. Die Deutsche Umwelthilfe ist jedoch nach einigen durchgef├╝hrten Messungen zu einem gegenteiligen Ergebnis gekommen und vermutet eine Abgasmanipulation durch BMW.

Wenn sich dieser Verdacht bewahrheitet, h├Ątte der Abgasskandal letztendlich auch BMW mit voller Wucht erfasst. Eine Abgasmanipulation durch BMW war bisher immer ausgeschlossen worden. BMW soll jedoch – ├Ąhnlich wie auch Volkswagen – eine nicht legale Abschalteinrichtung in die Abgasreinigung der Autos eingebaut haben.

Messergebnisse schlie├čen auf Abgasmanipulation durch BMW

Die Deutsche Umwelthilfe kommt aufgrund ihrer Messergebnisse zu dem Schluss, dass eine Abgasmanipulation durch BMW bei der Abgasreinigung von Diesel-Fahrzeugen stattgefunden hat. Dieser Verdacht ist besonders aufsehenerregend weil sich BMW bisher als der Sauberste von allen deutschen Automobilkonzernen pr├Ąsentieren konnte. Dies wurde auch dadurch unterstrichen, dass BMW f├╝r die Abgasreinigung bei vielen Autos einen h├Âheren Aufwand betrieben hat als die Konkurrenz. So verbauten die anderen deutschen Autohersteller lediglich ein System zur Abgasreinigung. Entweder wurde ein SCR-System installiert oder ein Speicherkatalysator verwendet. BMW hingegen nutze bei vielen Fahrzeugen beide Systeme. Trotzdem mehren sich die Indizien, dass BMW diese Systeme gezielt abgeschaltet hat. Das verst├Ąrkt die Vermutung der Abgasmanipulation durch BMW.

Tests ergeben auffallende Abgaswerte

Die Untersuchungsergebnisse der Deutschen Umwelthilfe ergaben, dass die Werte f├╝r einen 3er BMW Diesel bis zu sieben Mal so hoch ausfielen wie bei Tests im Labor. Dort wurde nach dem neuen Europ├Ąischen Fahrzyklus (NEFZ) getestet. Die Abgasmanipulation durch BMW erfolgte den Vermutungen nach in der Form, dass es zu einer Reduzierung der Abgasr├╝ckf├╝hrung ab einer Drehzahl von 2000 Umdrehungen pro Minute gekommen ist. Bei 3500 Umdrehungen pro Minute wurde die Abgasr├╝ckf├╝hrung sogar vollst├Ąndig abgeschaltet. Dieses Ergebnis konnte auch von externen Experten best├Ątigt werden.

Der Gesch├Ąftsf├╝hrer der Deutschen Umwelthilfe, J├╝rgen Resch, sagte dem Tagesspiegel, dass die Resultate der Messungen eindeutig auf eine Abschalteinrichtung in der Software der Motorsteuerung hinweisen w├╝rden. Diese Vorrichtung m├╝sste vollst├Ąndig beseitigt werden, da alle Fahrzeuge in allen Situationen ├╝ber eine zu 100 Prozent funktionierende Abgasreinigung verf├╝gen m├╝ssten.

BMW dementiert Diesel-Manipulation

Eine Abgasmanipulation durch BMW wird bisher seitens des Konzerns vehement dementiert. So erkl├Ąrte der Hersteller auf Nachfrage des ZDF, dass ├Ąhnliche Fahrzeuge bei einer vom Konzern selbst in Auftrag gegebenen Untersuchung des T├ťV S├ťD, Stickoxidwerte erzielt h├Ątten, die innerhalb der vorgegebenen Toleranzgrenze liegen w├╝rden. Dar├╝ber hinaus erkl├Ąrte BMW, dass Fahrbedingungen, welche von der vom Gesetz festgelegten NEFZ Tests abweichen w├╝rden, auch zu h├Âheren Stickoxidwerten f├╝hren d├╝rften. Auf eine m├Âgliche Manipulation durch BMW in Bezug auf eine Abschalteinrichtung wurde jedoch nicht eingegangen.

├ťberpr├╝fung der BMW Fahrzeuge

Die Deutsche Umwelthilfe fordert eine Untersuchung von allen Fahrzeugen des Konzerns. Wenn sich die Vermutungen, dass BMW eine illegale Abschalteinrichtung verwendet, best├Ątigen w├╝rden, m├╝ssten alle betroffenen Autos zur├╝ckgerufen werden. Der Imageschaden f├╝r den Hersteller w├Ąre immens. Zus├Ątzlich fordert Resch vom Verkehrsministerium eine Ver├Âffentlichung von allen bekannten Fahrzeugen, die ├╝ber eine Abschalteinrichtung verf├╝gen. Dies solle unabh├Ąngig vom Hersteller geschehen.

Die vermutete Abgasmanipulation durch BMW wird somit wohl weiterhin hohe Wellen schlagen.

Bildquelle:

  • Tacho eines Diesel Fahrzeugs: ┬ęqimono - Pixabay.com
BMW News
├ťbersicht

Verwandte Beitr├Ąge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP