Skip to main content

Hyundai Nexo (2018): Darauf dürfen sich Fans freuen

Frontansicht des neuen Hyundai Nexo

Elektroantrieb, Wasserstoffbrennstoffzelle, hochautomatisches Fahren – mit dieser Kombination sorgt Hyundai mit dem neuen Hyundai Nexo in Las Vegas für großes Aufsehen.

Hier geht es zur Bildergalerie des Hyundai Nexo

Mit dem Modell Nexo folgt Hyundai dem aktuellen Trend: Weg von fossilen Brennstoffen und hin zu alternativen Formen des Antriebs. Während sich die Konkurrenz hauptsächlich der Elektromobilität widmet, greift Hyundai zur weniger weit verbreiteten Technik der Brennstoffzelle.

Nach dem Ioniq, welcher als Hybrid, Plug-in-Hybrid und Elektroauto erhältlich ist, ist dies der nächste große Schritt des Konzerns in die zukunftsweisende Richtung umweltfreundlicher Antriebe. Diese Diversifikation untermauert die Ansprüche der südkoreanischen Autobauer, die Marktführerschaft in dem Bereich zu übernehmen.

Äußerlich wirkt der SUV etwas weniger futuristisch. Ein klares, schlichtes Design mit einer LED Kante über dem trapezförmigen Kühlergrill sorgt insgesamt für eine etwas unauffällige aber elegante Formgebung. Allgemein ist das äußerliche Erscheinungsbild auf Luftwiderstandsminimierung und damit Reichweitenmaximierung ausgelegt.

Auch im Inneren steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Mit Zuckerrohr sowie Palmfasern wurden beim Interieur nachwachsende Stoffe verwendet, die den sonst üblichen Kunststoff in ihrer Ökobilanz um Längen übertreffen.

Motor und Brennstoffzelle

Allerdings ist es die Technik, welche diesen Wagen ausmacht. Angetrieben wird der Hyundai Nexo von einem Elektromotor mit einer Leistung von 120 Kilowatt (163 PS). Durch diesen Motor wird das etwa zwei Tonnen schwere Fahrzeug innerhalb von 9,2 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 179 km/h. Versorgt wird der Frontantrieb durch Wasserstoff, welcher in einer komplexen Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt wird. Wasserdampf ist das einzige Abgas dieses chemischen Prozesses. Der Wasserstoff wird komprimiert (700 bar) in drei Tanks gelagert, welche unterhalb des Kofferraums angeordnet sind und zusammen ca. 6,3 Kilogramm des Stoffes aufnehmen können. Damit erreicht der Hyundai Nexo eine maximale Reichweite von 600 bis 800 Kilometern.

Da Wasserstoffantriebe in der Vergangenheit vor allem aufgrund diverser Unfälle mit dem hochexplosiven Gemisch in die Schlagzeilen gerieten, wurden diese Tanks unter anderem durch Feuer und Beschuss auf ihre Sicherheit getestet. Aufgrund neuer, extrem widerstandsfähiger Materialien verliefen diese Tests positiv.

Im Gegensatz zum klassischen Elektroantrieb, welcher seine Energie aus Akkus erhält, entfallen bei der Wasserstoffbrennzelle lästige Wartezeiten beim Laden und rapide sinkende Reichweitenangaben bei zügigerer Fahrt. Das Außentemperaturspektrum, in dem der Antrieb zuverlässig arbeitet, wurde im Vergleich zu Vorgängermodellen ebenfalls erweitert. Selbst bei einer Außentemperatur von -30°C ist der Nexo bereits nach 20 Sekunden fahrbereit. Extreme Hitze von über 50°C, die in verschiedenen Tests auftrat, tolerierte er ebenfalls.

Hyundai Nexo fährt in Korea bereits autonom

Neben der fortschrittlichen Antriebstechnik hat Hyundai auch im Bereich des autonomen Fahrens mit dem Nexo erhebliche Verbesserungen erzielt. Zwar befindet sich dieses erst in der Testphase, allerdings strebt Hyundai im Jahr 2021 ein Release des Nexo mit Level vier des autonomen Fahrens an. Dies bedeutet, dass das System dauerhaft die Führung des Fahrzeuges übernimmt. Allerdings muss ein Fahrer vorhanden sein, welcher eingreifen kann, wenn ihn das System dazu auffordert oder eine Gefahrensituation entsteht. Vollautonomes Fahren (Level fünf) soll ab 2030 möglich sein.

Zu Testzwecken sind derzeit bereits drei dieser hochautomatisierten Fahrzeuge in Südkorea im Einsatz und liefern vielversprechende Ergebnisse.
Technische Basis für dieses System sind verschiedene, rund um das Auto verbaute Kameras und Radarsensoren sowie ein Laser-System, wodurch das Umfeld permanent erfasst wird.

Preis wahrscheinlich unter 60.000 EUR

Eine weitere Neuerung des auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas vorgestellten Fahrzeugs ist der Preis. Im Vergleich zum Vorgängermodell, dem ebenfalls elektrisch betriebenen ix35 Fuell Cell, welcher mit ca. 80.000 EUR in der Neuanschaffung zu Buche schlug, konnte Hyundai den Preis nun deutlich senken. Ab Sommer 2018 soll der Nexo in der Grundausstattung bereits für unter 60.000 EUR bei deutschen Händlern erhältlich sein.

Die Ingenieure erreichen das vor allem dadurch, dass sie deutlich weniger des unumgänglichen, aber extrem teuren Rohstoffs Platin einsetzen. Aber auch durch eine Erhöhung der Jahresproduktion entstehen Einsparungspotentiale. Liefen beim ix 35 jährlich lediglich 200 Exemplare vom Band der Produktionshalle, sind nun mehrere tausend geplant. Jedoch bleibt der Nexo damit wohl trotz allen Fortschritts zunächst nur ein Nischenprodukt.

Bildquelle:

  • Weißer Hyundai Nexo fährt Straße entlang: Fotos: Hyunda
  • Weißer Hyundai Nexo von vorne: Fotos: Hyunda
  • Hyundai Nexo mit Wasserstoffantrieb: Fotos: Hyunda
  • Hyundai Nexo von vorne: Fotos: Hyunda
  • Hyundai Nexo während dem Fahren: Fotos: Hyunda
  • Rückansicht des Hyundai Nexo: Fotos: Hyunda
  • Seitenansicht des Hyundai Nexo: Fotos: Hyunda
  • Seitenansicht des Hyundai Nexo-2: Fotos: Hyunda
  • Seitliche Frontansicht des Hyundai Nexo: Fotos: Hyunda
  • Rückansicht des neuen Hyundai Nexo: Fotos: Hyunda
  • Frontansicht des neuen Hyundai Nexo: Fotos: Hyunda
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
News
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP