Skip to main content

Seat Tarraco: neue Details zum Seat SUV

Seat Tarraco

In diesem Artikel erfährst Du bereits jetzt alle Details zum neuen Seat Tarraco. Wir informieren Dich über alle wichtigen Informationen.

Der neue SUV Seat Tarraco ist zwar noch nicht auf den Markt erhältlich, doch mit den neuen Fotos und einem Twittervideo hat der Hersteller schon jetzt einen Teaser abgesetzt. Die Front bleibt der aktuellen Designlinie treu, doch beim Heck sieht das schon ganz anders aus. Die Fotos geben einen Ausblick auf das neue Auto von Seat. Scheinwerfer, Leuchtgrafiken und ein weiterentwickelter Kühlergrill zeigen, dass die aktuelle Designlinie aufgegriffen wurde. Gut zu erkennen, ist die Front, die so typisch für die Marke Seat ist. Auch die Scheinwerfer sind charakteristisch.

Der Haubenverlauf zeigt sich jedoch anders als beim Kodiaq. Sie endet im vorderen Bereich ein wenig früher. Die Frontmaske in der Farbe des Wagens überbrückt den Abstand zwischen Haubenöffnung und dem oberen Kühlergrill, der deutlich kräftiger umrahmt ist. Seine Form lässt ein wenig an den Ford Kuga denken. Darüber hinaus ist der Wagen mit Brüstungspiegeln ausgestattet, deren Fuß sich nicht in der Ecke der Scheiben befindet, sondern im Türblech sitzt.

Neues, mutiges Design

Wie MQB-Coding & Retrofit erfahren hat, ist das Heck im Vergleich zum Ateca überraschend anders. Zum ersten Mal hat Seat einem Auto eine durchgängige Lichtleiste verpasst, die wahrscheinlich aus LEDs besteht. Damit sieht der Seat Tarraco wirklich frischer und unverbrauchter aus, auch wenn er dem Siebensitzer VW Tiguan Allspace sehr ähnlich sieht, der ebenfalls in der Autostadt Wolfsburg gebaut wird. Der Seat Tarraco hat auch sieben Sitze und kann durchaus in Konkurrenz mit VW und dem Skoda Kodiaq gehen. Neue Innenraumbilder gibt es auch. Sie sind auf Facebook aufgetaucht und zeigen das bordeigene Infosystem und das komplette Interieur, das den Schwestermodellen sehr ähnlich ist.

“Seat Tarraco” – Namenssuche in der Community

Am 19. Februar teilte Seat mit, dass der neue, größere SUV nach der römischen Kolonie Tarraco benannt wurde. Der Hersteller hatte in einer Publikumsbefragung unter dem Hashtag #SEATseekingName nach einem spanischen Ortsnamen gesucht. Über 35 Prozent der Teilnehmer, die aus 134 Ländern stammten, hatten sich für den Namen Seat Tarraco entschieden. Doch es gab Voraussetzungen dafür, bei dem Namen musste es sich um eine spanische Gegend oder Ortsbezeichnung handeln. Außerdem musste der Name zu allen Eigenschaften der Produkte passen und von Menschen aus verschiedenen Ländern einfach auszusprechen sein.

Zunächst wurden alle Vorschläge miteinbezogen, egal wie viele es waren. Unter dem eben erwähnten Hashtag stimmten bis zum 22. Juni 2017 genau 133.332 Menschen ab. Es wurden 10.130 Vorschläge gemacht. Im zweiten Teil wurde eine Vorauswahl getroffen, an der sich Namesfindungsspezialisten, Seat-Experten und Kunden beteiligten. Dann wurde die Zahl der Vorschläge auf wenige Namen beschränkt. Darunter waren beispielsweise Albera, Donosti und eben auch Tarraco. Dann wurden verschiedene Tests in unterschiedlichen Märkten durchgeführt, bei denen am Ende vier Namen übrigblieben. Sie wurden auf der IAA 2017 von Seat bekanntgegeben. Neben Tarraco, ein Begriff für die katalanische Stadt Tarragona, schafften es Alboran, Aranda und Avila in die engere Auswahl.

Preis und Marktstart

Der Vorstand von Seat, Luca de Meo, ist davon überzeugt, dass der neue Seat Tarraco dem Unternehmen neue Kunden bescheren wird. Auch das Markenimage soll durch das künftige Flaggschiffmodell verbessert werden. Zudem soll der Plug-in-Hybrid auch bezüglich der Fähigkeit, Margen zu erwirtschaften, einen positiven Einfluss haben. Im preislichen Bereich könnte das neue Fahrzeug von Seat schon teurer werden als der Kodiaq. Aber auf jeden Fall unter 30.000 Euro.

Allerdings hatte der Hersteller für seinen größten SUV noch keine eindeutigen Zahlen genannt. Günstiger als der VW Tiguan Allspace dürfte er aber in jedem Fall sein. Dieses Fahrzeug ist ab einem Preis von 30.000 Euro verfügbar. Den Skoda Kodiaq gibt es ab einem Mindestpreis von 20.000 Euro. Zu rechnen, ist mit einem Preis von circa 22.000 bis 24.000 Euro für das Basismodell. Im Vergleich dazu kostet der kleinere Ateca ab etwa 20.000 Euro aufwärts. Der größte Seat soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.

Was sagt der Hersteller selbst über seinen neuen SUV?

Der Hersteller gibt auf seiner Seite an, dass es sich bei dem neuen Seat Tarraco um einen SUV handelt, der sein einzigartiges Design mit hochwertiger Technik verbindet. Dieser SUV, der von Fans weltweit auf den wohlklingenden Namen Tarraco getauft wurde, was sich aus dem Namen der katalanischen Hafenstadt Tarragona ableitet, wird viele Menschen begeistern. Er wurde vom typisch spanischen Lifestyle inspiriert, sodass ein hochwertiges Auto entstanden ist, das perfekt für das Leben in der Stadt und zusätzlich auf abenteuerliche Unternehmungen in der Natur zugeschnitten ist.

Darüber hinaus dürfen die Fans sich auf noch viel mehr freuen. Der Seat Tarraco wird als 5- und 7-Sitzer zur Verfügung stehen und mit modernsten Technologien ausgestattet sein. Dafür werden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet, damit der Hersteller stylisches und konformes Interieur garantieren kann. Der SUV wird zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis erhältlich sein, wie es auch für die anderen Fahrzeuge des Herstellers typisch ist. Schon jetzt erfüllt der Wagen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Abschließend sagt Seat, dass es sich bei dem neuen Tarraco um einen besonderen SUV handelt, mit dem Du in Deinem Leben vorankommen wirst – und das auf dem effizientesten und sichersten Weg.

Fazit zum neuen Seat Tarraco

Der neue SUV des Herstellers ist gleichzeitig das größte Fahrzeug der Marke und überrascht die Fans mit einem mutigen Design im Heckbereich. Dort ist nämlich eine durchgehende Lichtleiste angebracht. Der Name wurde über eine Publikumsabstimmung ermittelt. Voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2018 wird der Seat Tarraco im Handel verfügbar sein. Preislich wird er auf jeden Fall unter dem VW Tiguan Allspace und unter dem Skoda Kodiaq liegen. Experten rechnen mit einem Preis ab etwa 20.000 Euro für das Basismodell. Der SUV steht als 5- und 7-Sitzer bereit.

Bildquelle:

  • Seat Tarraco Teaser: @Seat
Seat Tarraco News
Übersicht

FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP