Skip to main content

Skoda Karoq: Neuer Kompakt-SUV ersetzt Yeti

Skoda Karoq in rot von der Seite

Mit dem neuen Karoq hat Skoda nun einen sicheren Bestseller im Angebot, der seinen beliebten Vorgänger, den Skoda Yeti, würdevoll ersetzen wird.

Mit seinen 4,38 Metern Außenlänge ist der Nachfolger des beliebten Skoda Yeti etwas größer als sein Vorgänger. Wo dieser noch kuschelige Rundungen beim Design gezeigt hat, sind beim Skoda Karoq nun scharfe Linien und Kanten zu finden. Beim markanten Kühlergrill, den wuchtigen Stoßfängern und mit den eckigen und schmalen Frontscheinwerferreihen nimmt der kompakte Skoda nun Anleihen beim größten SUV der Tschechen, dem Kodiaq. Technisch teilt sich der Karoq die meisten Komponenten mit dem Seat Ateca und dem VW Tiguan. Es ist voraussehbar, dass er genauso wie diese beiden ein Liebling der Autokäufer werden wird und ziemlich sicher die Popularität des Skoda Yeti überflügeln kann.

Skoda Karoq folgt dem Mainstream

Der kompakte Skoda Karoq mischt in der wichtigsten SUV-Klasse mit, hier sind die stärksten Konkurrenten anzutreffen. Die tschechische Volkswagentochter riskiert beim neuen Karoq keine ausgefallenen Designspielereien, der Wagen folgt ganz konsequent dem Mainstream, was ihn vor allem im Vergleich mit seinen Konzernbrüdern leicht verwechselbar macht. Andererseits wäre es von Skoda wagemutig, wenn bewährte und beliebte Designformen einfach über Bord geworfen würden. Dafür ist der Skoda Karoq ein praktischer Typ, der jeden Autofahrer glücklich machen kann und den meisten Transportaufgaben gewachsen ist.

Innenansicht des Skoda Karoq

Die Übersichtlichkeit ist dank der kantigen Karosserie gut, schon in der Basisausstattung sind alle heute üblichen Komfort und Sicherheitsfeatures mit an Bord. Vier bewährte und sparsame Aggregate von Volkswagen, zwei Benziner und zwei Diesel, sind derzeit orderbar. Wie es bei einem Fahrzeug aus dem VW-Konzern zu erwarten ist, kann das Fahrwerk auf allen Straßenbelägen mit Komfort und Sicherheit voll überzeugen. Für Leute die auch abseits der befestigten Straßen oder oft in schlechtem Wetter unterwegs sind, gibt es einen Vierradantrieb, mit dem der Skoda Karoq schon fast zu einem echten Geländewagen mutiert.

Rückansicht eines roten Skoda Karoq

Ausstattung, Preise und Marktstart

Beim neuen Skoda Karoq ist modernste Volkswagentechnik unter der Motorhaube zu finden. Der schon von anderen Konzernfahrzeugen bekannte 1,0-Liter Dreizylinder-Benziner wird mit 115 PS Leistung angeboten, dazu kommt noch das neue 1,5-Liter Triebwerk mit 150 PS Leistung. Bei den Dieselmotoren hat man die Wahl zwischen 1,6- und 2,0-Liter Hubraum und den gleichen Leistungsdaten wie bei den Benzinern. Ein 6-Gang Schaltgetriebe ist immer serienmäßig, die 7-Gang DSG Automatik kann gegen Aufpreis bestellt werden. Auch in der Basisausstattung ist der Skoda Karoq mit allem ausgerüstet, was man von einem modernen Auto erwarten kann. Bei der aufpreispflichtigen Zusatzausstattung sind, wie im Volkswagenkonzern üblich, kaum Grenzen gesetzt. So kann man den serienmäßigen Frontantrieb des Skoda Karoq mit einem 4×4 Antrieb ersetzten. Bis zu 20 Fahrerassistenzsysteme sorgen z.B. für den Schutz von Fußgängern oder erkennen den Abstand zum Vordermann.

Seitenansicht eines roten Skoda Karoq

Seit Mitte November kann man den neuen Skoda Karoq ordern. Die Preise beginnen derzeit bei 24.290 Euro , wobei nur die höheren Ausstattungslinien Ambition und Style erhältlich sind. Die Einsteigerversion Active könnte es in Zukunft sogar unter Euro 20.000 geben.

Bildquelle:

  • Innenansicht des Skoda Karoq: © Skoda
  • Rückansicht eines roten Skoda Karoq: © Skoda
  • Seitenansicht eines roten Skoda Karoq: © Skoda
  • Skoda Karoq in rot von der Seite: © Skoda
News
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP