Skip to main content

Coole E-Bikes: Diese Elektromotorräder gibt es

Harley-Davidson Elektromotorrad LiveWire

Der Gedanke an Elektromotorräder mag zunächst vielleicht seltsam sein – viele Motorradhersteller setzen inzwischen aber auf die E-Bikes.

Elektromobilität bei Autos ist für Dich inzwischen wohl keine Neuheit mehr. Aber wie steht es mit Elektromotorrädern? Seit einiger Zeit gibt es bereits Elektromotorräder von Größen wie KTM und BMW. Inzwischen hat auch Vespa verkündet, eine E-Vespa zu entwerfen. Die größte Überraschung dürfte für Dich jedoch sein, dass auch Harley Davidson ein Elektromotorrad produzieren wird.

E-Harley von Harley Davidson

Für viele mag es komisch klingen: Eine elektrische Harley-Davidson. Tatsächlich hat Matthew Levatich, der Harley-Davidson CEO, aber bestätigt, dass in den nächsten 18 Monaten ein Elektromotorrad von Harley-Davidson in Produktion gehen soll. Möglicherweise dient das Harley-Davidson Project LiveWire – ein 2014 vorgestelltes E-Bike – als Basis für das neue Elektromotorrad. LiveWire ist allerdings kein Serienfahrzeug. Lediglich 50 Prototypen des Elektromotorrads touren derzeit überall auf der Erde. Zunächst in Südostasien und den USA unterwegs, lassen sich die Elektromotorräder von Harley Davidson nun auch in Europa bestaunen. Dem Hersteller ist bei der Tour der 50 Prototypen vor allem die Rezession von Presse, Händlern und natürlich von Kunden wichtig. Die Reichweite der E-Harley ist mit 63 bis 85 Kilometer zwar nicht besonders berauschend – mit der Reichweite konkurrierender Produkte aber durchaus vergleichbar. Auch die Ladezeit der Elektromotorräder von Harley Davidson liegt mit 3,5 Stunden in der Norm.

Harley-Davidson Elektromotorrad namens LiveWire

Piaggio: Vespa Elettrica kommt 2018

Bereits 2016 kündigte Vespa seine Pläne an, einen Elektroroller zu entwerfen. Ursprünglich sollte die Vespa Elettrica bereits im Sommer 2017 über die Straßen rollen – daraus wurde allem Anschein nach allerdings nichts. Einer neuen Ankündigung zufolge wird es jedoch dieses Jahr endlich so weit sein. Äußerlich unterscheidet sich der neue E-Roller von Vespa kaum von anderen Motorrollern. Die Elettrica weist eine Dauerleistung von 2 kW auf – die Spitzenleistung geht sogar bis 4 kW mit 200 Newtonmetern. Verglichen mit anderen 50cc-Scootern, soll die neue E-Vespa von Piaggio bei der Beschleunigung eine deutlich bessere Leistung aufweisen.

Mittels einer einfachen Steckdose lässt sich die Elettrica aufladen. Vespa zufolge hat der E-Roller nach einer kompletten Aufladung von etwa vier Stunden eine Reichweite von 100 Kilometer. Dies ist allerdings abhängig vom jeweiligen Fahrverhalten. Ob die Elettrica über einen herausnehmbaren Akku verfügt, hat Piaggio bis dato nicht verraten. Bekannt ist aber, dass die verbaute Batterie über eine Lebensdauer von zehn Jahren verfügen soll. Wobei die Kapazität des Akkus nach etwa 1.000 Ladezyklen auf 80 Prozent sinkt.

Eine kleine Besonderheit der Vespa Elettrica von Piaggio soll die Vernetzung zwischen E-Roller und Smartphone sein. Ein 4,3-Zoll-TFT-Display ist zwischen die Lenkergriffe eingelassen und zeigt Informationen wie den Ladezustand, die Reichweite und die aktuelle Geschwindigkeit. Die Elettrica lässt sich allerdings per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden – somit eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Auf dem Display lassen sich dann eingehende Anrufe und Nachrichten anzeigen. Eine spezielle Smartphone-App soll zudem Diagnoseinformationen bereitstellen, die den Roller betreffen. Nicht zuletzt lässt sich die Vespa Elettrica, wenn sie mit dem Smartphone verbunden ist, über eine Karte lokalisieren.

BMW Roller C evolution mit Katharina Witt

Diese Elektromotorräder gibt es bereits

Elektromotorräder sind keine Neuheit mehr. Fast könnte man sagen, dass Piaggio und Harley Davidson etwas spät dran sind. Bereits seit 2014 bietet BMW den Roller C evolution an. Auch sind KTM mit der Freeride E-XC und Yamaha mit dem Citybike EC-03 auf den Zug – in diesem Fall auf das Elektromotorrad – aufgesprungen. Eine ganze Bandbreite an Elektromotorrädern gibt es beim amerikanischen Hersteller Zero Motorcycles zu entdecken. So zum Beispiel die leichte und kompakte Zero DS, die mit einer Endgeschwindigkeit von etwa 12 km/h nicht nur für die Innenstadt geeignet ist.

Bildquelle:

  • Harley-Davidson Elektromotorrad namens LiveWire: ©Harley-Davidson
  • BMW Roller C evolution mit Katharina Witt: ©BMW AG
  • Harley-Davidson Elektromotorrad LiveWire: ©Harley-Davidson
News
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP