Skip to main content

Dieselskandal – Welche Autos sind betroffen?

Allgemeine Fakten und Informationen rund um den Dieselskandal sind heute den meisten Menschen bekannt, aber bei den betroffenen Fahrzeugen und Modellen sieht dies ein wenig anders aus. Aber es sieht heute so aus, dass immer mehr Fahrzeuge und immer mehr Modelle von dem eigentlichen Skandal betroffen sind.

diesel-zapfpistole-in-der-hand

Es sind schon lange nicht mehr nur die ganz klassischen Vertreter wie der VW Golf, der sich allerdings als prägnantes Modell in den Köpfen festgesetzt haben dürfte. Die betroffenen Fahrzeuge sind aber letzten Endes tatsächlich deutlich vielfältiger, Die betroffenen Fahrzeuge sowie weitere Informationen rund um den aktuellen und bis heute geltenden Skandal sollen Ihnen im Folgenden kompakt vermittelt werden.

Dieselskandal – Die Geschichte der Abgasaffäre

Am 18. September des Jahres 2015 begann der Abgasskandal, zumindest in öffentlichen Kreisen. Denn hier wurden die entsprechenden Vorgänge der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Die Fakten im Überblick: Die Volkswagen AG wurde hier zu diesem Zeitpunkt überführt, eine illegale Abschalteinrichtung in den entsprechenden Motoren und Fahrzeugen zu verwenden und einzubauen. Die Anwendung dieser Technik und Software hatte vor allem einen Zweck in den Fahrzeugen von Volkswagen, mit dieser sollten die strengen Abgasnormen in den Vereinigten Staaten von Amerika erfüllt bzw. letzten Endes umgangen werden.

In den Vereinigten Staaten führten die Enthüllungen schnell zu den ersten Klagen und Strafen für den Konzern, betroffene Fahrzeugbesitzer erhielten hier eine Entschädigung. Die Folgen aus dem Skandal rund um die Software in den Fahrzeugen sind auch heute noch deutlich zu spüren und immer wieder in den Medien präsent. Immer neue Fakten, immer mehr betroffene Modelle und vor allem auch die ersten Konsequenzen bestimmten die Berichterstattung. Ein aktuelles Beispiel ist die Diskussion um die Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in deutschen Städten, welche in dieser breiten Form tatsächlich erst seit dem Bekanntwerden der Abgasaffäre bekannt und Präsent ist.

Folgen des Skandals

Nicht nur die Berichte an sich sind präsent, gleiches gilt auch für die allgemeinen Folgen des Skandals, welche sich in erster Linie für die Besitzer der betroffenen Fahrzeuge deutlich bemerkbar machen. Hier kommt es unter anderem zu einem deutlichen Imageschaden sowohl für die Unternehmen wie auch für die Fahrzeuge an sich, der mit einem deutlichen und teils stark messbaren Wertverlust einhergeht. Gerade bei einem anstehenden Verkauf sind die Möglichkeiten und Varianten, einen guten Preis für die betroffenen Dieselfahrzeuge zu erzielen, deutlich schlechter und schwieriger geworden, seit der Einsatz der entsprechenden Software-Lösungen bei VW und anderen Unternehmen bekannt geworden ist.

Auch die allgemeinen Kosten stehen im Fokus, wachsen diese doch auch heute noch immer weiter an. Sowohl für die Kunden wie auch die Unternehmen, aber auch für den Staat sind hier Kosten in Milliardenhöhe entstanden. Schon alleine durch die erhöhten Schadstoffwerte, welche für alle Menschen und Betroffenen eine deutliche Belastung darstellen, rechnen die Experten in den Jahren von 2009 bis 2015, also bis zum Bekanntwerden der Abgasaffäre, mit Kosten in Höhe von 35 Milliarden Dollar. Ein Ende ist zudem nicht in Sicht, bis zu 100 Milliarden Dollar und mehr sind möglich. Je länger die Reparatur und die Ausbesserung dauert, desto höher sind die Kosten. In Bezug auf die Steuerschäden: Durch die falschen Angaben rechnen Verbände mit etwa 10 bis 18 Milliarden Euro an ungerechtfertigten Steuerentlastungen.

Aber auch auf gesundheitlicher Ebene sind sich die Experten heute sicher, dass der Abgasskandal deutliche Auswirkungen hatte und weiterhin haben wird. Durch die erhöhten Schadstoffwerte, welche unerwartet in die Luft gelangten, sind gesundheitliche Auswirkungen bis hin zur Verkürzung der Lebenserwartung eine weitere schlimme, traurige Folge des Abgasskandals. Auch hierzu gibt es natürlich die entsprechenden Daten und Fakten von Experten, diese sprechen von bis zu 30.000 verlorenen Lebensjahren in allen betroffenen Bereichen und bei allen Personen. Auch einige frühere Todesfälle gelten heute als eine gesicherte Folge durch die massiv erhöhten Schadstoffwerte in der allgemeinen Luft in Städten, über Land und überall.

Diese Autos sind betroffen

Die meisten der betroffenen Modelle stammen aus dem Konzern der Volkswagen AG, natürlich inklusive aller weiteren Marken und Fahrzeughersteller wie Audi. Allerdings handelt es sich hierbei nur um die Diesel-Motoren in unterschiedlichen Fahrzeugen. Etwa elf Millionen Fahrzeuge auf der gesamten Welt sollen mit einer entsprechenden Software versehen sein, um die entsprechenden Werte einzuhalten und erreichen zu können. Die Motorenreihe VW EA189 gehört hier zu den am meisten verbreiteten Modellen, aber auch die Nachfolgegeneration spielt in den USA im Abgasskandal eine sehr wichtige Rolle, da auch diese von den Problemen und von der Abschaltautomatik betroffen sind. Dies sind zumindest die offiziellen Angaben und Fakten, die von der Volkswagen AG zur Verfügung gestellt werden.

Nun gibt es aber auch anderslautende Berichte, nach welchen bis zu vier Motoren insgesamt von dem Skandal betroffen sein sollen. Hierbei handelt es sich dann um leicht veränderte Varianten der Abschaltautomatik. Die große Verbreitung der Software liegt in erster Tatsache daran, dass diese in den beliebtesten Modellen mit der größten Verbreitung der Marken VW, Seat, Audi und Skoda zur Anwendung kommen. Unter anderem sind hier die Modelle Golf, Passat und A4 betroffen. Im Übrigen sind in Deutschland mit Abstand die meisten Diesel-Fahrzeuge von dem aktuellen Skandal betroffen, knapp, 2,5 Millionen Fahrzeuge wurden hier mit der Manipulationssoftware ausgerüstet.

Bildquelle:

  • diesel-zapfpistole-in-der-hand: #176297445 ©rcfotostock, Fotolia.de
News
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP