Skip to main content

Isetta kommt als Elektroauto zurück

Wer erinnert sich nicht an die kleine und schnuckelige Isetta? Jetzt ist das beliebte Gefährt zurück und wurde mit neuester Technik ausgerüstet!

Isetta als Elektroauto

Die Isetta war ein Auto für die kleinen Bedürfnisse. Zwei Sitze, eine unverkennbare Fronttür und wenig PS – Dafür aber quadratisch und praktisch. Diese Eigenschaften machten das Gefährt von BMW so berühmt. Von 1955 bis 1962 rollte das Auto in den Werken von BMW von den Bändern. Experten und Verbraucher sahen es als den guten und günstigen Konkurrenten zum Volkswagen. Auch im Export war die Isetta ein sehr großer Erfolg. Im Volksmund wurde die Isetta gerne die “Knutschkugel” genannt. Vor allem für junge Paare war sie die günstige Alternative zu anderen Fahrzeugen und der Charme des kleinen Flitzers begeistert noch heute Sammler und Fans auf der ganzen Welt.

Heute kommt die Isetta endlich zurück, und das als Elektroauto. Das in der Schweiz ansässige Unternehmen Micro Mobility Systems hat sich die Rechte an dem Fahrzeug gesichert und baut demnächst ein E-Auto für Genießer. Versprochen wird eine gute Leistung, viel Bequemlichkeit und moderne Technik. Die Isetta wird als E-Auto ein Revival der besonderen Art erleben. Fans freuen sich jetzt schon und als günstige Alternative zu anderen Modellen wird der neue Microlino mit Sicherheit die Herzen der Menschen erobern können. Vorgestellt wurde das neue Modell erstmals auf dem Genfer Autosalon 2016. Die erste Auslieferung ist in diesem Jahr geplant. Vorbestellungen können schon jetzt getätigt werden.

Schweizer Flitzer für Zwei

Der Microlino bleibt dem Konzept der Isetta in vielen Punkten treu. Es handelt sich hier um einen klassischen Zweisitzer mit der Türe vorne. Der beliebte und charakteristische Fronteinstieg bleibt erhalten und erinnert an die gute Zeit der Isetta. Das Unternehmen Micro Mobility Systems hat aber einige Verbesserungen im Konzept untergebracht. Die für die Herstellung verwendeten Materialien wurden natürlich den Anforderungen der neuen Zeit angepasst. So wird der Microlino deutlich sicherer im Vergleich zur Isetta.

Auch die Geschwindigkeit fällt im direkten Vergleich höher aus. Mit insgesamt 90 km/h maximaler Geschwindigkeit wird der Microlino nicht nur tauglich für die Stadt gemacht, sondern kann auch auf Landstraßen und auf der Autobahn fahren. Die Reichweite beträgt maximal 215 Kilometer. Diese erstaunliche Leistung verdankt der Microlino einer modernen Lithium-Ionen-Batterie, welche eine maximale Leistung von 15 kW erlaubt und eine Beschleunigung auf 50 km/h innerhalb von fünf Sekunden ermöglicht.

Am Stauraum wurde noch einmal deutlich nachgebessert. Insgesamt kann der Microlino 300 Liter an Gepäck mitnehmen. Das ist eine beachtliche Menge, bedenkt man einmal die kleine Größe des Fahrzeugs. In Sachen Bequemlichkeit kann der Microlino locker mit der Isetta mithalten. Es wurde wirklich an alles gedacht, sodass man sich in seinem Microlino entspannt zurücklehnen und die Fahrt genießen kann. Der Microlino ist der ideale Nachfolger der Isetta und überzeugt mit moderner Technik, einem innovativen Konzept und einem günstigen Preis. Mit geschätzten Anschaffungskosten von 12.000 Euro schlägt der Microlino sämtliche Konkurrenten in seiner Sparte und ist unschlagbar günstig.

Isetta als Elektroauto

Retro-Feeling im Elektroauto

Die Isetta als Elektroauto verspricht einen verwirklichten Traum vieler Fans und Bastler. Das Konzept und die Idee sind nicht neu. Schon früher haben Sammler die alte Isetta auf einen elektrischen Antrieb umgerüstet. Dabei handelt es sich aber immer um Hobbyprojekte und nicht um dauerhaft fahrtaugliche Alternativen. Das Unternehmen Micro Mobility Systems hat den großen Sprung gewagt und die Isetta als Elektroauto neu gedacht. Der erste Anblick erinnert stark an die BMW Isetta. Das Design ist auch durchaus so gewollt. Die Retro Isetta kann aber deutlich mehr, ist leistungsstärker und bietet einen modernen Komfort auf einem hohen Niveau. Hier kommen Fans und Freunde einer gepflegten und angenehmen Fahrt voll auf ihre Kosten.

Der Microlino überzeugt durch Leistung, Bequemlichkeit und einem schicken Design. Das klassische Design der Isetta ist einfach zeitlos und unvergänglich. Micro Mobility Systems setzt in Gänze auf ein ähnliches Design, wobei im Kleinen einige Verbesserungen vorgenommen wurden. So wurde deutlich mehr Glas verbaut und damit ein freier Blick ermöglicht.

Auch ein Faltdach ist in der Standardausführung integriert. So wird der Microlino mit wenigen Handgriffen zu einem Auto, mit dem man die Fahrt im Freien genießen kann. Für die Umwelt setzt der Microlino neue Maßstäbe. Trotz seiner hohen Leistung ist der Verbrauch recht gering und die geringen Ladezeiten machen es leicht, das E-Auto als eine wirkliche Alternative zu Fahrzeugen mit herkömmlichen Antrieb zu sehen.

Das Design kann durch eine Farbwahl auf Wunsch individualisiert werden. Insgesamt stehen acht verschiedene Farben zur Auswahl. Ob es weitere Möglichkeiten geben wird das Interieur zu individualisieren ist derzeit noch nicht absehbar. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Möglichkeiten noch nicht ausgereizt sind und noch manche schöne Überraschung erwartet werden kann.

Marktstart

Der offizielle Marktstart wird vermutlich gegen Ende des Jahres 2018 erfolgen. Die Produktion wird bereits in der Mitte des Jahres beginnen und die ersten und vorbestellen Modelle sollen zügig ausgeliefert werden. Der Hersteller verspricht sich durch den Microlino einen durchschlagenden Erfolg.

Der große Vorteil des Autos ist, das es praktisch ist und ein Leichtbaufahrzeug. In Deutschland haben Fahrer dieser Art von Fahrzeugen oftmals einen steuerlichen Vorteil. Allerdings können keine Förderungen und Prämien für den Kauf beansprucht werden. Das macht aber nichts, denn mit kalkulierten Kosten von ungefähr 12.000 Euro ist der Microlino unschlagbar günstig.

Die Konkurrenz wird sich warm anziehen müssen, denn an Charme und an Leistung ist der Microlino nur schwer zu überbieten. Dank der geringen Kosten darf man getrost damit rechnen, dass der Microlino in eine große Marktlücke stößt und sich mit Sicherheit als Zuverlässig erweisen wird. Schweizer Präzision, verbunden mit einem charmanten Design aus Deutschland machen den Microlino zu einer interessanten Option. Wer nicht viel in ein neues Auto investieren will, der Umwelt gerne etwas Gutes tut und trotzdem zügig an sein Ziel kommen möchte wird den Microlino mit Begeisterung ausprobieren wollen. Schon jetzt äußern sich Experten nach einer Probefahrt begeistert.

Das minimalistische Design des Innenraumes, der große Stauraum und die Flexibilität machen den Microlino zu einem idealen Fahrzeug für die Stadt und für das Land. Die Ladezeit ist kurz, die Leistung maximal und das Fahrvergnügen garantiert.

Bildquelle:

  • Microlino fährt um die Ecke: ©Micro Mobility
  • Microlino: ©Micro Mobility
News
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP