Skip to main content

Der neue Golf 7 Facelift (2017)

Golf 7 Facelift - GTD Modell Silber

Volkswagen will und muss mit seinem Bestseller, dem Golf, auch weiterhin die Poleposition in Europa halten. Damit das möglich ist, kann man ab März den neuen Golf 7 Facelift bei den Händlern betrachten und bestellen.

Golf 7 Facelift: Von Variant bis Golf R

Natürlich werden alle Version des beliebten Kompaktwagens, von der normalen fünftürigen Limousine, über die Kombiversion bis hin zum sportlichen Golf R, aufgefrischt. Allerdings ändert sich an der Karosserie nicht besonders viel. Die vielleicht etwas konservativ, dadurch aber auch klassisch, wirkende Designlinie bleibt gleich, vorne fallen die neuen Lichter und der verchromte und breite Grill sofort auf. Ins Auge springen auch die neuen LED Rückscheinwerfer am Heck des Wagens. Im Inneren des neue Golf 7 Facelift bleibt auch am Cockpit im Großen und Ganzen alles fast unverändert, diverse Materialien im Innenraum wurden etwas überarbeitet. Dadurch harmonieren sie noch besser mit dem für diese Fahrzeugklasse durchwegs sehr hochwertigen Ambiente.

Golf 7 Facelift - GTI Interieur

Wirklich neu ist, dass VW erstmals modernste Elektronikkomponenten verbaut, die eine komplette Vernetzung ermöglichen. So findet man im neuen Golf 7 Facelift aktuellste Infotainment-Systeme, die größere Displays bieten. Eine Novität in dieser Autoklasse ist es auch, dass sich das überarbeitete DiscoverPro-System zusätzlich zu Sprachbefehlen und Berührungen auch auf Gestensteuerung reagiert.

Auch unter der Motorhaube des neuen Golf 7 Facelift tut sich einiges. Zusätzlich zum bekannten 1,2-Liter Vierzylinder TSI-Benziner mit 85 PS Leistung, der als Einstiegsmotorisierung dient, kann man den erst vor kurzem vorgestellten 1,0-Liter Dreizylinder mit seinen 110 PS Leistung bestellen. Ganz neu und als Volumenmotor gedacht ist der neue 1,5-Liter TSI-Vierzylinder, der je nach Ausführung bis zu 150 PS bieten kann. Dabei verbraucht die spritzige und drehfreudige Maschine durch ihre variable Zylinderabschaltung geringe 4,9 Liter Benzin auf 100 km. Ein relaxtes und schaltfaules Fahren ist durch ein hohes maximales Drehmoment von 250 Nm schon bei niedrigen 1.500 U/min gewährleistet. Wem das nicht genügt, der kann beim neuen Golf 7 Facelift zum 2,0-Liter Triebwerk mit seinen 230 PS greifen. Auch die kräftigen und extrem langlebigen 1,6- und 2,0-Liter Vierzylinder TDI-Turbodieseltriebwerke stehen weiterhin zur Auswahl.

Golf 7 Facelift - R Modell blau

Bildquelle:

  • golf-7-facelift-gti-interieur: © Volkswagen
  • golf-7-facelift-r-modell: © Volkswagen
  • golf-7-facelift-gtd-modell-silber: © Volkswagen
Neuheiten
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP