Skip to main content

Roller-Trends 2018: Das sind die Roller der Zukunft

Blauer Roller vor einer Hecke

Vor allem das Thema Elektromobilität dürfte beim Roller der Zukunft eine zunehmend wichtigere Bedeutung einnehmen. Insbesondere auf dem deutschen Markt haben sich bereits in der Vergangenheit Roller mit starker Motorisierung von namhaften Herstellern aus der ganzen Welt äußerst schwer getan. Es ist also durchaus mit großer Wahrscheinlichkeit möglich, dass sich neue Roller 2018 nahezu lautlos und ohne Kraftstoff durch die kleinen Gassen der Städte ihren Weg suchen.

Schon im letzten Jahr hat der Münchner Autohersteller BMW die C-evolution für Fans der urbanen Mobilität veröffentlicht. Das Modell geht mittlerweile in die zweite Generation und gehört unumstritten zu den Roller-Trends 2018. Der Roller besitzt eine 60 Prozent höhere Reichweite als die erste Generation. Mit dem verbauten Akku schafft das Zweirad somit eine Strecke von rund 160 Kilometern.

Hersteller Piaggio hat sich allem Anschein nach ebenfalls intensiv mit den Roller-Trends 2018 im Laufe der vergangenen Monate beschäftigt und kündigte die Vespa Elettrica an. Allein durch den Markennamen ist zu erwarten, dass der Roller nicht nur den Roller-Trends 2018 entspricht, sondern auch hohe Absatzzahlen erzielen. Piaggion gibt die Leistung der Vespa Elettrica mit 2,7 PS Dauer- bzw. 5,5 PS Spitzenleistung an. Im direkten Vergleich zur C-evolution von BMW ist die Elettrica mit den angegebenen Werten etwa zwei Klassen tiefer angesiedelt. Darüber hinaus handelt es sich bei dieser reinrassigen Eletro-Italienerin um einen “50er-Roller”, welcher aufgrund seiner Drosselung auf 45 km/h mit einem Versicherungskennzeichen auskommt.

Trotz der Entwicklung innovativer Modelle erwarten Experten in Deutschland für die Saison 2018 eine vollkommene Trendwende. Nach wie vor gilt die Vespa GTS-300 Super hierzulande als unangefochtenes Spitzenmodell. Dennoch ist zu erwarten, dass Hersteller, wie zum Beispiel Kymco, BMW, Yamaha sowie Honda mit ihren neuen (Elektro-)Modellen die aktuellen Roller-Trends 2018 erfüllen und auf diese Weise den Markt nachhaltig in Bewegung bringen werden.

Weniger großvolumige Motorroller

Die Hochzeiten für großvolumige Motorroller, sind offensichtlich vorbei. Diese Einschätzung ergibt sich aus der aktuellen Zulassungsstatistik. Sechs der zehn meistzugelassenen Scooter haben Motoren mit 300 bis 400 Kubikzentimetern Hubraum, Leistungen zwischen gut 20 und circa 35 PS, weniger als 5 Liter Verbrauch, geringes Gewicht.

Experten der Branche sind sich seit jeher sicher, dass in Deutschland Motorroller mit satter Hubraumstärke weniger Verkaufserfolge erzielen. So sehen die Roller-Trends 2018 in Frankreich oder Italien vollkommen anders aus: Dort erfolgt die Fahrt zum Arbeitsplatz in der Regel mit wahren Hubraum-Giganten, während hier derartige Modelle nahezu ausschließlich für Fahrten in der Freizeit genutzt werden.

Bereits im vergangenen Jahr konnten größere Roller, wie etwa der Suzuki Burgman 650 oder die Honda Integra, in den Top Ten der beliebtesten keinen Platz mehr für sich einnehmen. Diese Entwicklung wird auch aller Voraussicht nach in den Roller-Trends 2018 anhalten und zumindest auf dem deutschen Markt keine allzu große Rolle spielen. Lediglich dem Honda Integra sprechen Experten wegen seiner Traktionskontrolle etwa bessere Aussichten auf Erfolg zu. Ob er das Zeug für den Sprung in die Erste Liga hat, ist angesichts aktueller Roller-Trends 2018 nicht kalkulierbar.

Rollerhändler, die sich an den Roller-Trends 2018 orientieren, können dann gute Umsätze erreichen, wenn sie Modelle von Piaggio veräußern. Im November 2017 waren die Zulassungen für Modelle mit einem Hubraum von über 125 Kubikzentimetern im Vergleich zum Vorjahr um knapp acht Prozent eingebrochen. Dieser Anteilsverlust ist jedoch vollkommen normal und keineswegs ein Zeichen für aufkommende stürmische Zeiten. Nach wie vor kann sich der italienische Hersteller an einem Marktanteil von mehr als 50 Prozent erfreuen.

Roller-Neuerscheinungen in 2018

In Anbetracht eines zunehmend stärker werdenden Umweltbewusstseins in der Gesellschaft ist es wenig überraschend, dass sich auch Roller-Hersteller die Roller-Trends 2018 zu Herzen nehmen und entsprechende zugeschnittene Modelle auf den Markt bringen.

Diesjährige Neuerscheinungen, BMW C 400 X, Vespa Elettrica, Elektroroller, weitere Roller-Neuerscheinungen.

Ein potentiell starker Konkurrent für alle bisher veröffentlichen Scooter dürfte ab dem späten Frühjahr 2018 im Segment der Midsize-Scooter das Modell C 400 X sein. Inwiefern sich die beträchtliche Verspätung auf den Absatz auswirkt, steht natürlich in den Sternen geschrieben. Zum Verkaufsstart erscheint er mit einem Einzylindermotor und einer Leistung von 34 PS (25 kW). Mit einem Gewicht von insgesamt 204 Kilogramm reiht sich der C 400 X nahtlos in diese Zweirad-Kategorie ein. Wie sich der Roller letztendlich auf dem deutschen Markt etablieren wird, dürfte stark vom Kaufpreis abhängen. Weitere wichtige Länder wie Italien, Frankreich und Spanien können in diesem Zusammenhang ausschlaggeben für den Erfolg bzw. Misserfolg des Scooters sein.

Außerdem ist in den Roller-Trends 2018 klar zu verzeichnen, dass Dreirad-Scooter eine eher besondere Rolle einnehmen werden. Von Bedeutung sind beispielsweise der Peugeot Metropolis sowie der MP3-500 LT von Piaggio. Große beliebt genießt nach wie vor der Piaggio 900 MP-3. Die verkauften Stückzahlen sind seit einigen Jahren konstant.

Wegen der wachsenden Nachfrage im Bereich der Elektromobilität ist unter anderem mit der Vespa Elettrica in jedem Fall zu rechnen. Ein weiteres interessantes Modell könnte der Piaggio Beverly 300 werden. Yamaha setzt indes nach wie vor auf leistungsstarke Roller und überarbeitet den T-MAX.

Das macht den Roller der Zukunft aus

Bei der Mobilität der Zukunft gibt es weiterhin erheblichen Spielraum für Spekulationen und Fantasien. Sicher scheint es zu sein, dass elektrisch betrieben Scooter in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum verzeichnen werden. Die Merkmale die künftige Roller auszeichnen werden, sind demnach eine große Reichweite bzw. ein starker und zugleich belastbarer Akku. Gerade im Stadtverkehr ist hierbei natürlich die maximale Höchstgeschwindigkeit deutlich zu vernachlässigen, während die Designs der verschiedenen Hersteller zunehmend futuristischer anmutend dürften.

Roller gelte heutzutage als Vermittler von Freiheit. Dieser Ausdruck des eigenen Lebensgefühls ist bei der Entwicklung und Konzeption neuer Roller-Modelle keinesfalls zu vernachlässigen. In Kombination mit anforderungsgerecht motorisierten Modellen ist der erfolgreiche Absatz derselben gesichert. Aufgrund des zunehmenden Straßenverkehrs gelten Roller als attraktive Alternativ zum geliebten Auto der Deutschen. Genau hier setzen bereits heute kreative Köpfe bei den jeweiligen Herstellern an und sorgen für eine rasche Entwicklung verschiedener Technologien. Wie die Mobilität der Zukunft also aussieht, könnte sich schon jetzt in den Roller-Trends 2018 an der einen oder anderen Stelle widerspiegeln.

Bildquelle:

  • Blauer Roller vor einer Hecke: ©Alexas_Fotos - Pixabay.com
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
News
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP