Skip to main content

Tier im Auto – die Gefahren

Tier im Auto

Wer Besitzer eines Haustieres ist, bindet es so gut wie möglich in den Alltag ein. So werden Hunde und andere Tiere auch gerne mit in den Urlaub genommen, wenn sich daheim keine passende Betreuung finden ließ. Allerdings kann es bei einem Tier im Auto zu zuvor nicht bewussten Problemen kommen.

Tier im Auto#1

Die Überhitzung im Auto ist nur eine Gefahr

Es kommt leider nicht selten vor, dass zum Beispiel Hunde in einem abgestellten Auto zurückgelassen werden, wenn der Halter schnell etwas Einkaufen ist oder aus anderen Gründen den Wagen verlassen musste. Dabei droht bereits ab 20 °C eine Überhitzung des Autos. Da Hunde anders als Menschen mit Hitze umgehen, ist es auch nutzlos die Seitenscheiben herunterzukurbeln; die nötige Kühlung wird dadurch für das Tier im Auto nicht erreicht. Der Hund kann einen Hitzschlag erleiden und sterben.

Aber auch in puncto Transport ist einiges zu beachten. So muss ein Tier im Auto – egal, ob Hund, Katze oder Kleintiere – ordnungsgemäß gesichert sein, ansonsten wird ein Bußgeld und in manchen Fällen ein Punkt in Flensburg fällig. Die Sicherung erfolgt durch Trenngitter, Transportboxen, Sicherheitsgurte oder speziellen Sitzen. Der Fachhandel kann Dir bei Fragen zum sicheren und ordnungsgemäßen Transport weiterhelfen.

Tier im Auto#2

Aber auch wenn Du Dein Tier nach einer langen Fahrt kurz zur Erholung auf die Straße lassen willst, muss es in Begleitung sein. Andernfalls droht auch hier eine Bestrafung. Wissenswert ist darüber hinaus, dass bei Reisen im EU-Gebiet auch ein Heimtierausweis mitzuführen ist, der über alle vorgenommenen Impfungen, mögliche Mikrochips und Tätowierungen Auskunft gibt. Ihn gibt es bei jedem Tierarzt.

Bildquelle:

  • Tier im Auto#1: © pixabay
  • Tier im Auto#2: © pixabay
  • Tier im Auto: © pixabay
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
News
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP