Skip to main content

Auto behalten oder verkaufen: Eine Entscheidungshilfe

Auto behalten oder verkaufen

Jährlich wechseln in Deutschland ca. 10 Mio. PKW den Besitzer. Vielleicht fragst auch Du Dich, ob Du Dein Auto behalten oder verkaufen solltest. In diesem Artikel findest Du eine Entscheidungshilfe!

Ein eigenes Auto ist heute für viele Menschen enorm wichtig – nicht nur für die Freizeit, sondern oftmals auch für den Weg zur Arbeit. Ein fahrbarer Untersatz sorgt dafür, dass wir flexibler sind und daher wollen wir möglichst nicht darauf verzichten müssen. Doch die Entscheidung, ob man das langjährige, stets zuverlässige Auto verkaufen oder behalten soll, ist grundsätzlich eine schwierige, denn im Laufe der Zeit wird unser Auto für uns ein lieb gewonnener Begleiter. Doch leider nagt auch an einem Auto irgendwann der Zahn der Zeit und sobald die ersten schwerwiegenden Mängel auftauchen, hat es oft keinen Sinn mehr, den PKW selbst weiter zu fahren.

Es stellt sich also die Frage, ob man das Auto behalten oder verkaufen sollte. Doch wann lohnt es sich tatsächlich, über die Neuanschaffung eines PKW nachzudenken und den alten Wagen zu verkaufen? Was muss man beim Autoverkauf unbedingt beachten und wann sollte man am besten ein neues Auto kaufen?

Auto behalten oder verkaufen: Das ist zu beachten

Wie lange ein Auto behalten werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Während früher ein Auto mit einem Kilometerstand von 80.000 – 100.000 km seine besten Zeiten hinter sich hatte, schaffen heutige Modelle natürlich deutlich mehr und so lohnen sich Autoreparaturen oftmals noch nach mehreren Nutzungsjahren. Der Kilometerstand des Autos liegt bei 150.000 km noch immer im grünen Bereich und meist sind auch optisch nur wenige Mängel vorhanden.

Wann solltest Du Dich also im Idealfall von Deinem Auto trennen und eine Neuanschaffung in Erwägung ziehen? Folgende Kriterien solltest Du bei Deiner Überlegung unbedingt berücksichtigen:

Alter des Autos

Autos sind heute viel langlebiger als früher, sodass ein PKW heutzutage locker bis zu 10 Jahren gefahren werden kann. Im Gegensatz zur damaligen Zeit zeigt dies die deutliche technische Veränderung im KFZ-Bereich.

Bestenfalls solltest Du zunächst eine genaue Kostenaufstellung erstellen. Rechne durch, wie viel Geld Du monatlich für Reparaturen ausgeben musst und vergleiche anschließend die Summe mit den Kosten für einen neuen PKW. Dabei ist nicht nur der Kilometerstand des Wagens ein wichtiger Punkt, sondern auch das Alter entscheidet über den Restwert. Neuwagen verlieren im ersten Jahr rund 22 % des Anschaffungswertes, was sicherlich ein Grund dafür ist, dass die meisten Menschen ihren PKW durchschnittlich sechs Jahre lang fahren. Es macht darüber hinaus einen Unterschied, ob Dein Auto bereits vollständig abgezahlt ist. Für den Fall das sich der PKW bereits zu 100 % in Deinem Besitz befindet, kannst Du nämlich den Restwert vom Anschaffungspreis für Dein neues Auto abziehen.

Sicherheit des Autos

Wie steht es mit der Sicherheit? Ist Dein altes Auto absolut verkehrssicher? Sind die Reifen in Ordnung? Die Auspuffanlage? Wie steht es um die Bremsen und um sonstige Verschleißteile? Müssen diese gegebenenfalls in naher Zukunft repariert bzw. getauscht werden? Gibt es irgendwelche Sicherheitsbedenken, wie etwa schlecht funktionierende Sicherheitsgurte oder Airbags? Machst Du Dir in Deinem Auto ernsthafte Sorgen um Deine Sicherheit, ist eine Neuanschaffung sicherlich sinnvoll, denn in der Regel ist ein neues Auto natürlich deutlich zuverlässiger. Außerdem fährt es sich meist besser und angenehmer.

Solltest Du Dich für einen neuen Wagen entscheiden, solltest Du auch hier einige sicherheitsrelevante Punkte beachten. Bekommst Du beim Kauf eine Garantie, die in der ersten Zeit alle notwendigen Reparaturen abdeckt, damit sich keine zusätzlichen Wartungskosten ergeben?

Bedenke bitte: Mit regelmäßigen Wartungsarbeiten kannst Du viel Geld sparen. Das Testen der Flüssigkeitsstände oder der regelmäßige Ölwechsel halten Deinen PKW in Schuss und sorgen dafür, dass teure Reparaturen vermieden werden. Kennst Du eventuell jemanden aus Deinem näheren Umfeld, der diese Arbeiten erledigen kann oder schaffst Du dies vielleicht sogar alleine? Dann kannst Du hier selbstverständlich auch nochmals Kosten einsparen.

Reparaturkosten

Wie regelmäßig muss Dein Auto in die Werkstatt? Hast Du unter Umständen in der letzten Zeit eine größere und kostspielige Reparatur durchführen lassen, die Deinen PKW noch eine ganze Weile flott halten wird? Dann solltest Du bestenfalls Dein Auto behalten. Zieht Dir Dein Auto aber mit regelmäßigen Reparaturkosten für kleine Mängel das Geld förmlich aus der Tasche und sind diese vielleicht sogar noch teurer als die monatlichen Raten für einen neuen Wagen, deutet Deine Rechnung ganz klar darauf hin, dass Du Dich nach einem neuen Auto umsehen solltest.

Reparaturkosten vs. Restwert

Heutzutage haben neue Autos keine Schwachstellen mehr, es sei denn, sie stammen aus einer mangelhaften Produktion. Bei den meisten Herstellern ist dies aber glücklicherweise nicht die Regel, sodass sich nicht die Frage stellt, ob man ein fünf Jahre altes Auto verschrotten oder behalten soll.

Bei der Frage, ob man das Auto behalten oder verkaufen sollte, kann man sich häufig an einem Richtwert orientieren: Generell solltest Du Dein altes Auto immer nur dann weiter fahren, wenn die geplanten und anstehenden Reparaturen nicht teurer sind als die Hälfte des Restwertes des Autos. Nur unter dieser Voraussetzung lohnt sich eine Reparatur effektiv. Wird dieser Wert überschritten, solltest Du Dein jetziges Auto besser abstoßen, denn sonst kannst Du schnell in eine Kostenfalle geraten.

Der richtige Zeitpunkt für den Autoverkauf

Bei der Entscheidung, ob Du dein Auto behalten oder verkaufen sollst, musst Dir aber auch Gedanken darüber machen, wie lange Du den Wagen überhaupt fahren solltest, denn ein PKW hat einen Wertverfall ab Zulassung von knapp 65%. Somit müsstest Du mit einem hohen Verlust bei einem Autoverkauf in den ersten fünf Jahren rechnen. Auch in den nachfolgenden 5 Jahren sinkt nochmals der Restwert um etwa 25 %. Entscheidest Du Dich also zu diesem Zeitpunkt, machst Du einen Verlust von 90%.

Daher lohnt es sich, einen PKW mit einem solchen Alter bis zum bitteren Ende zu fahren. Bedenke auf jeden Fall, dass kleine Reparaturen nicht den Verkaufswert Deines Autos erhöhen. Hat Dein PKW einen Restwert von 400 Euro und Du lässt für rund 200 Euro die Klimaanlage ersetzen, bedeutet das nicht, dass Dein Auto hierdurch 600 Euro wert ist. Der Restwert des Autos bleibt stets gleich, nur mit dem Unterschied, dass Du im Vorfeld noch Geld ausgegeben hast – auch hier also wieder ein Verlust!

Regelmäßige Inspektionen und TÜV

Durch eine gute Wartung und einen regelmäßigen Gang zur Inspektion können größere Schäden und Mängel an Deinem Auto von vorn herein vermieden werden, was Dir natürlich wieder bares Geld einspart. Ob Du einen alten oder neuen PKW besitzt, spielt dabei keinerlei Rolle. In der Regel kann Dir Deine Werkstatt bereits im Voraus sagen, ob und wann demnächst eine größere Reparatur anstehen wird. Somit kannst Du Dich als Besitzer dann dementsprechend besser darauf einstellen und unter Umständen noch vor einem Defekt einen Verkauf in Erwägung ziehen.

Der richtige Zeitpunkt für den Autokauf

Beim Autokauf solltest Du unbedingt auf saisonale Rabatte achten. Ein neues Auto solltest Du im besten Falle in der kalten Jahreszeit anschaffen, denn so kannst du die höchsten Rabatte kassieren. Im Frühjahr und Herbst verzeichnen die Autohäuser in der Regel eine deutlich höhere Nachfrage, da zu dieser Zeit die meisten neuen Modelle auf den Markt kommen. Daher werden meist nur wenige Rabatte gewährt. Da die Autohändler im Winter wesentlich weniger Autos verkaufen, wird der Verkauf meist mit hohen Nachlässen gesteigert. Grundsätzlich bieten die Autohäuser bei Barzahlung ebenfalls hohe Rabatte. Prüfe zuerst die Sonderangebote der Autohändler in Deiner Nähe. Es kann aber manchmal auch interessant sein, wenn Du Dich etwas weiter entfernt von Deinem Heimatort umschaust. Zusätzlich kannst Du auch einen Blick ins Internet werfen, denn auf den zahlreichen Vergleichsportalen dürfte es sicherlich möglich sein, dass Du Deinen Traumwagen für einen annehmbaren, moderaten Preis erwerben kannst.

Bildquelle:

  • Autoschlüssel, Geld und Papiere: #118948486 | ©kelifamily - stock.adobe.com
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP