Skip to main content

So machst Du Dein Auto fit für den Frühling

Mercedes steht draußen auf Parkplatz

Der Frühling naht und so wird es auch höchste Zeit das Auto auf die neue Jahreszeit vorzubereiten. Dazu gehört bei einem Auto nicht nur der Frühjahrsputz sondern auch eine gründliche Inspektion, um eventuelle Mängel durch einen Verschleiß rechtzeitig zu erkennen und beheben zu können. Wie Du Dein Auto auf den Frühling vorbereiten kannst, zeigt Dir der anschließende Ratgeber zum Thema Frühjahrsputz für das Auto ausführlich.

Kälte, Schnee und Eis setzen Autos zu

Die Witterungsbedingungen im Winter setzen dem Auto zu, angefangen bei den Minusgraden und dem damit verbundenen Schnee und Eis bis hin zum Streusalz. Frost und Streusalz belasten das Material, was im schlimmsten Fall sicherheitsrelevante Mängel begünstigen kann, die keinesfalls unterschätzt werden sollten. Dies macht wiederum deutlich wie wichtig es ist, das Auto vernünftig und ausgiebig zu pflegen.

Bevor es wieder wärmer wird, sollte unbedingt ein Frühjahrsputz erfolgen, in dem das Auto wieder fit gemacht wird. Dazu gehört nicht nur eine Außen- sondern auch eine Innenreinigung. Wie dieser Frühjahrsputz im Detail erfolgen sollte, wird nachfolgend erläutert.

Frühjahrsputz des Autos

Der erste Schritt besteht beim Frühjahrsputz darin, das Auto zunächst gründlich innen und außen zu reinigen. Wer sich bei der äußerlichen Reinigung für die Waschstraße entscheidet, kommt an einer Vorreinigung aber trotzdem nicht herum. Wichtig ist hier insbesondere, dass das Salz und andere Schmutzpartikel gründlich vom Lack entfernt werden. Salz und Dreck können den Lack beschädigen und entwickeln sich in der Waschstraße zu Schmirgelpapier, was enorme Lackschäden zur Folge haben kann. Mit einer Vorreinigung lassen sich sowohl Beschädigungen als auch damit einhergehender Rost verhindern. Ganz unkompliziert lässt sich grober Schmutz an der Karosserie mit einem Dampfstrahler entfernen. Dieser muss nicht extra angeschafft werden, viele Baumärkte bieten auch die Möglichkeit an einen Dampfreiniger gegen eine kleine Gebühr auszuleihen. So wird das Auto fit für den Frühling gemacht ohne dass hohe Anschaffungskosten für Reinigungsgeräte anfallen. Nach der Komplettreinigung lassen sich auch eventuelle Lackschäden besser erkennen. Diese können, wenn nicht zu stark ausgeprägt, mit einem Lack-Reparaturset behandelt werden, um Rost zu vermeiden.

Auto-Frühlingsputz

Auto lüften und Feuchtigkeit verhindern

Bevor mit dem Reinigungsprogramm in Innenraum begonnen wird, sollte der Innenraum gelüftet werden. Im Inneren des Autos sammelt sich oft Feuchtigkeit. Loses Interieur, wie die Bodenbeläge sollten ausgiebig abgesaugt und getrocknet werden. Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen und sich im Innenraum des Fahrzeugs noch immer Feuchtigkeit befindet, sollten Zeitungen ausgelegt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Heizung für ein paar Minuten laufen zu lassen, natürlich bevor gelüftet wird. Konnte die Feuchtigkeit beseitigt werden, kommt der Staubsauger zum Einsatz. So lassen sich die Autositze und der Fußraum des Autos problemlos von Krümmel, Staub und Co. befreien. Ist weiterhin Feuchtigkeit im Fahrzeug vorhanden, können Zeitungen auch nach der Grundreinigung im Auto verbleiben, bis alles trocken ist. Nicht vernachlässigt werden, sollte der Kofferraum: Auch hier gilt ordentlich lüften, damit eventuelle Feuchtigkeit trocknen kann und den Kofferraum aussaugen.

Autoscheiben reinigen für eine klare Sicht

Als nächstes geht es mit dem Reinigen der Autoscheiben weiter. Hier sollte die Reinigung nämlich nicht nur von außen sondern auch von innen erfolgen. Mit der Zeit lagert sich auf den Scheiben ein unschöner Schmutzfilm, insbesondere an den Windschutzscheiben, umso wichtiger ist es verschmierte Autoscheiben zu reinigen. Das sorgt für eine uneingeschränkte Sicht. Für die Reinigung brauchst Du keinen Spezialreiniger, klassischer Glasreiniger, der auch im Haushalt verwendet wird und Küchenpapier reichen vollkommen aus. So werden die Autoscheiben sowohl innen als auch außen glasklar. Außerdem solltest du die Scheibenwischblätter wechseln bei Bedarf. Ein Wechsel ist dann anzuraten, wenn die Wischerblätter schmieren oder die Gummilippe bereits kleine Beschädigungen aufweist.

Autoreinigung

Lüftung von Schmutz befreien

Ein oftmals unterschätzter Stromfresser ist eine verstopfte Lüftung. Schmutz in der Lüftung sammelt sich oft im Winter an, so dass das Reinigen beim Frühjahrsputz vom Auto nicht fehlen sollte. Daher unbedingt die Lüftung und die Lüftungsfilter gründlich reinigen, wobei Du die Lüftungsfilter bei Bedarf austauschen solltest,wenn diese zu stark verschmutzt sind. Durch Bakterien und Pilze können mit der Zeit auch unangenehme Gerüche in der Lüftung entstehen, die sich dann natürlich im kompletten Innenraum ausbreiten. Für Abhilfe sorgen hier spezielle Desinfektionssprays.

Von Winter- auf Sommerreifen wechseln

Wer sein Auto fit für den Frühling machen möchte, darf den Reifenwechsel natürlich auch nicht vergessen. Die Winterreifen werden um Ostern herum gegen Sommerreifen ausgetauscht. Beim Autoreifenwechsel solltest Du auch direkt die Profiltiefe kontrollieren. Vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimeter. Erkennbar ist diese an der Prüfmarkierung, die sich im Reifenprofil befindet. Wer hier gänzlich unerfahren ist, sollte lieber einen Fachmann einen Blick auf die Reifen werfen lassen und kann in der Werkstatt auch direkt den Reifenwechsel veranlassen sowie eine technische Sicherheitsprüfung.

Wechsel von Sommer- auf Winterreifen

Auto fit für den Frühling machen: Technische Sicherheitsprüfung

Die technische Sicherheitsprüfung ist dringend einmal im Jahr anzuraten. Bei dieser Sicherheitsprüfung wird der Ölstand überprüft sowie die Kühlerflüssigkeit und bei Bedarf sollte die Scheibenwaschanlage aufgefüllt werden. Hinzu kommt die Überprüfung von Klimaanlage und Lüftung. Stoßdämpfer, Bremsen und Federn sollten auch begutachtet werden. Ein Verschleiß lässt sich zum Beispiel durch leichtes Rütteln an den Bauteilen erkennen. Hinzu kommt die Überprüfung vom Reifendruck, da auch dieser einen enormen Einfluss auf den Spritverbrauch hat. Zu guter Letzt sollten die Rück- und Bremslichter und die Scheinwerfer bzw. die Birnen auf ihre Funktionalität überprüft werden. Wer hier keine Erfahrung hat, kann diesen Rundum-Check auch bei der Werkstatt seines Vertrauens durchführen lassen. Die meisten Werkstätten bieten ein Rundum-Paket in Form eines Frühjahrs-Checks an. So wird das Auto fit für den Frühling gemacht und man muss sich nur noch um den Frühjahrsputz vom Auto kümmern.

Schneeketten und Co. nicht mehr im Auto lagern

Des Weiteren sollte unnötiger Ballast abgeworfen werden. Dazu können unter anderem Eiskratzer, Dachträger, Schneeketten sowie Kanister mit Frostschutz gehören. All diese Extras werden in den warmen Monaten natürlich nicht mehr benötigt und unnötiges Gewicht führt zu höherem Kraftstoffverbrauch. Wird der überflüssige Ballast entsorgt, kann sogar bis zu 2 Prozent an Sprit eingespart werden. Es lohnt sich also Winter-Equipment rechtzeitig zu entfernen und für die restlichen Monate im Keller oder in der Garage zu lagern.

Bildquelle:

  • Innenraum eines Mercedes: ©DariuszSankowski - Pixabay.com
  • Auto-Frühlingsputz: ©kaboompics - Pixabay.com
  • Autoreinigung: ©DariuszSankowski - Pixabay.com
  • Wechsel von Sommer- auf Winterreifen: ©HutchRock - Pixabay.com
  • Mercedes steht draußen auf Parkplatz: ©Toby_Parsons - Pixabay.com
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP