Skip to main content

Diebstahlschutz: So sicherst Du Dein Auto

Autodieb knackt Auto auf

Einmal nicht aufgepasst und schon ist Dein Auto geklaut oder zumindest wertvolle Wertgegenstände, die Du im Auto gelassen hast. Welchen Diebstahlschutz Du am besten für Dein Auto anwenden kannst, erfährst Du im nachfolgenden Text.

Bevor Langfinger Dir Dein Auto komplett ausräumen oder sogar komplett stehlen, solltest Du Dich mit effektiven Mitteln zur Wehr setzen. Am besten erfolgt dies mit einem umfangreichen Diebstahlschutz. Dieser Schutz beinhaltet viele Optionen: Angefangen bei der Parkkralle, bis hin zur Fahrzeugortung bei Diebstahl. Da die Zahl von Diebstählen gerade in Großstädten nicht gerade niedrig ist, solltest Du über alle notwendigen Möglichkeiten Bescheid wissen, wenn Du Dein Auto und dessen Inhalt schützen möchtest. Welche Möglichkeiten es genau gibt, erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Auto sichern mit Diebstahlschutz

Es gibt auf dem Markt zahlreiche Möglichkeiten, um Dein Auto vor Dieben zu schützen, beispielsweise Diebstahl-Schutz-Systeme. Besitzt Du einen Neuwagen, dann hast Du möglicherweise ein solches System. Falls jedoch nicht, keine Sorge. Auch ältere Autos lassen sich mit Diebstahl-Schutz-Systemen ganz einfach nachrüsten. So ist beispielsweise die elektronische Wegfahrsperre überaus beliebt. Diese muss sogar gesetzlich seit dem 01.01.1998 in Neuwagen eingebaut werden. Bei dieser Art von Wegfahrsperre handelt es sich um einen RFID-Transponder, welcher im Autoschlüssel verbaut ist und beim Anlassen des Motors aktiviert wird. Somit wird eine Art Kommunikation zwischen Schlüssel und Wegfahrsperre initiiert, die zugleich auch mit dem Motorsteuergerät verbunden ist. Heißt also: ohne passenden Schlüssel wird der Motor nicht anspringen. Im Laufe der Zeit wurde das System stetig weiterentwickelt, um auch hochtechnologisierten Dieben keine Gelegenheit zu bieten. Das Wegfahrsystem ist zudem so verbaut, dass es nicht einfach „herausgerissen“ werden kann.

Die nächste Diebstahlsicherung ist die Ganghebelsperre: Hierbei handelt es sich um eine mechanische Sperrung des Schalthebels der Gangschaltung. Mit einem Schloss, welches gut getarnt in der Verkleidung der Schalthebel oder der Mittelkonsole eingebaut wird, wird das Bedienen der Gangschaltung schlicht unmöglich. Die Ganghebelsperre ist zudem aus gehärtetem Stahl gefertigt und mit extra Sicherheitsschrauben verschraubt, so dass Diebe Schwierigkeiten beim Entfernen eben dieser haben. Die Sperre lässt sich zumeist ganz leicht vom Fahrersitz bedienen.

Parkkralle montieren

Ebenso als Diebstahlschutz geeignet ist die Parkkralle. Hierbei wird die Parkkralle außen an einer der Felgen beim Auto montiert und zugleich abgeschlossen. Bei der Parkkralle solltest Du darauf achten, dass diese optimal zur Rädergröße/Zollgröße passt. Die Parkkralle lässt sich zudem in nur wenigen Schritten sehr leicht an der Felge anbringen und ist aus hartem Stahl gefertigt, der so schnell nicht geknackt werden kann. Eine Parkkralle lässt sich leicht im Kofferraum mitführen und bei Gelegenheit sehr schnell auspacken und am Auto anbringen. Das Felgenschloss bietet ebenso eine sichere, wie auch günstige Alternative zur Parkkralle. Hier wird pro Rad eine spezielle Schraube eingesetzt und zwar dort, wo eigentlich die Befestigungsschraube des Rades sitzt. Mit einem codierten Steckschloss kann diese Schraube, wenn Du Dein Auto wieder fahren möchtest, einfach gelöst werden.

Parkkralle als Diebstahlschutz an einem Auto

Auch innerhalb des Wagens kannst Du mit verschiedenen Mechanismen Dein Auto vor Diebstahl schützen. Wie etwa mit der Scheiben-Codierung. Es handelt sich hierbei um Zahlen, die in die Scheibe sprichwörtlich eingeätzt werden und somit Deinem Auto seinen ganz persönlichen Stempel aufdrücken. Mit diesen Zahlen lässt sich Dein Auto wiedererkennen. Um das zu verhindern, müssten Diebe schon die gesamten Scheiben wieder ausbauen und dies wäre schlicht und ergreifend zu teuer. Einen effektiven Schutz kann zudem eine Alarmanlage bieten. Diese überwacht den Innenraum Deines Fahrzeugs und löst in unterschiedlichen Situationen Alarm aus, etwa bei Glasbruch. Hierzu bedient sich die Alarmanlage mehrerer Technologien, wie Kameras oder Glasbruch-Sensoren.

Ortungssysteme verhindern den Diebstahl nicht, können Dir jedoch weiterhelfen, wenn Du Dein Auto suchst. Mithilfe einer Kopplung via Handy erhältst Du eine SMS, wenn Dein Wagen den von Dir festgesetzten Bereich verlässt. Mithilfe des GPS-Ortungssystems kannst Du somit Deinen Wagen verfolgen, bzw. mit Hilfe der Polizei finden. Auch können Ortungssysteme dann anspringen, wenn etwa an der Batterie gepfuscht wird (Batterie-Alarm) oder auch, sobald das Zündschloss aktiviert wird. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Kombination verschiedener Systeme

Um es potentiellen Autodieben so schwierig wie möglich zu machen, empfiehlt auch die Polizei, sich nicht nur auf einen Diebstahlschutz zu verlassen. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Du verschiedene Systeme miteinander kombinierst und somit den Diebstahlschutz Deines Autos erhöhst. Denn Diebe haben eine besondere Schwachstelle: Zeit. Je länger Diebe benötigen, um Dein Auto zu stehlen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie erwischt werden. Daher werden Diebe so schnell wie möglich versuchen, Dein Auto in ihren Besitz zu bringen. Es muss für die Diebe schlicht und ergreifend unrentabel oder sehr schwierig werden. Zudem machst Du es Langfingern noch schwieriger, wenn Du Dein Auto in einer Garage einschließt (und das Tor abschließt). In Großstädten gibt es mittlerweile relativ günstige Garagen zu mieten. Denn gerade Luxusautos sind leichtes Diebesgut.

Wertgegenstände verstecken

Oftmals werden Diebe entweder vom Auto selbst oder von tollen, wertvollen Wertgegenständen wie Handtaschen, Portmonees oder auch Navigationssystemen angelockt. Daher gilt die einfache Regel: Navigations- und Multimediasysteme gut verstecken oder auch gar nicht erst im Auto lassen. Gerade Navigationssysteme sind heutzutage klein und handlich, lassen sich gut in die Handtasche stecken. Geht es wirklich gar nicht anders, verstecke diese Geräte gut, zum Beispiel im Kofferraum oder unter dem Sitz, so dass sie nicht gesehen werden. Wertgegenstände solltest Du unbedingt mitnehmen, dies gilt besonders bei Handys, Schmuck, Handtaschen, Portmonees, etc. Auch diese lassen sich ganz einfach in der eigenen Handtasche verstauen. Im Notfall einfach die Begleitung (Freundin, Mutter) fragen, ob sie die Wertsachen in ihre Tasche packen kann.

Auto richtig parken

In einer fremden Stadt, fernab der heimischen Garage, kann selbstverständlich ebenso Dein Auto geklaut werden. Hier ist es besonders wichtig, wie und wo Du Deinen Wagen parkst. Parken in gut beleuchteten Gegenden ist
nur eine Möglichkeit, wähle also nicht unbedingt die hinterste Ecke aus, nur weil Du dort umsonst parken kannst. In einem gut beleuchteten Parkhaus bist Du auf der sicheren Seite, da diese meist kameraüberwacht sind. Achte auch darauf, dass mehrere Autos in Deiner Nähe parken, dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass ein potentieller Diebstahl unbemerkt bleibt.

Parkplatz im Parkhaus

Was bei einem Fahrzeugdiebstahl zu tun ist

Wurde Dir Dein Auto dennoch gestohlen, gehst Du am besten folgendermaßen vor: Stelle umgehend eine Strafanzeige bei der Polizei und vergiss dabei nicht, Deinen Personalausweis und den Fahrzeugschein mitzunehmen. Lasse Dir auch Kopien der Strafanzeige für weitere Behördengänge aushändigen. Findet sich Dein Auto nicht binnen 14 Tagen wieder, lass das Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle stilllegen. Hierzu benötigst Du die Kopie der Strafanzeige, den Kfz-Brief und Kfz-Schein. Auch Deine Bank und Dein Leasinggeber sind zu informieren. Außerdem muss Deine Versicherung bei einem Autodiebstahl informiert werden. Dies sollte schriftlich, sehr gründlich und am besten mit Einschreiben/Rückschreiben geschehen, da hier auch Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere im Original versendet werden müssen. Solltest Du etwas nicht wissen, schreibe dies auch so auf. Es ist nicht empfehlenswert, Werte wie Kilometerstand etc. als Schätzwert anzugeben.

Bildquelle:

  • Parkkralle als Diebstahlschutz an einem Auto: ©Buecherwurm_65 - Pixabay.com
  • Parkplatz im Parkhaus: ©Toni_Valaulta - Pixabay.com
  • Autodieb knackt Auto auf: ©TheDigitalWay - Pixabay.com
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP