Hohlraumversiegelung

28.12.2016
Hohlraumversiegelung - Rost am Auto

Die Hohlraumversiegelung dient dazu,die Lebenserwartung vom Auto zu verlängern dem Rost vorzubeugen. Die Versiegelung der Hohlräume beugt den Roststellen vor und verhindert dass sich dieser an schadhaften Stellen ausbreitet. Zahlreiche Teile moderner Autos werden aus profilierten Blechen produziert, weshalb die Autos leichter sind. Das Verlöten und Verschweißen der Teile sorgt für die nötige Stabilität. Durch diese Bauart können kleine Hohlräume entstehen, in denen sich Nässe und Streusalz festsetzen kann. Weiter führen tägliche Temperaturschwankungen zur Bildung von Kondenswasser. Durch den festsitzenden Schmutz kann sich die Feuchtigkeit in den Hohlräumen festsetzen. Das führt dazu, dass die Korrosion begünstigt wird. Bereits während der Fertigung oder im nachhinein kann eine Unterboden- sowie Hohlraumversiegelung dazu beitragen, dass Rost weniger Chancen hat.

Du kannst die Hohlraumversiegelung selbst vornehmen oder professionell seitens einer Werkstatt oder eine Lackiererei durchführen lassen. Bei der Versiegelung der Hohlräume werden die offenen Stellen in der Karosserie des Autos so versiegelt, dass weder Wasser noch Salz an die empfindlichen Teile der Karosserie gelangen können. Die Hohlraumversiegelung ab Werk enthält spezielle Weichmacher sowie Wachse. Das hat den Vorteil, dass sie sauber aufzutragen sind und gut zu verarbeiten sind. Mit der Zeit verflüchtigen sich die enthaltenen Weichmacher, weshalb die Schutzschicht brüchig wird. Es kann auch dazu kommen, dass die Versiegelung einreißt , weshalb der Schutz ab Werk sehr schnell seine Wirk und verliert. Deshalb ist eine Erneuerung der Versiegelung ratsam.

Hohlraumversiegelung - Mechaniker repariert ein Auto

Rost vorbeugen

Der Hohlraumschutz verhindert, dass sich Rost ansetzt und erhöht die Lebenserwartung von deinem Wagen. Auch bei der Restaurierung eines lieb gewonnenen Modell ist die Hohlraumversiegelung ein effektiver Korrosionsschutz. Durch die Hohlraumversiegelung erhöhst du auch den Wiederverkaufswert deines Autos. Die Substanz, die aufgetragen wird, ist kriechfähig und kommt so auch in die kleinsten Hohlräume der Karosserie. In den Hohlräumen bildet die Substanz eine wasserdichte Oberfläche und das Blech wird vor Korrosion geschützt. Dieser Korrosionsschutz kann mit verschiedenen Wachsen oder Fetten vorgenommen werden. Wichtig ist, dass du diesen Rostschutz in regelmäßigen Abständen selbst machst oder einen Profi beauftragst.

Besonders frische Schweißstellen benötigen eine frische Konservierung, denn durch die enorme Hitze, die durch den Schweißvorgang aufkommt, kann die bereits vorhandene Hohlraumversiegelung reißen oder anderweitig beschädigt werden. Der neue Schutz sollte nicht nur an frischen Schweißstellen erfolgen, sondern immer großflächig aufgetragen werden.

Hohlraumversiegelung - Unterboden eines Autos verrostet

Welche Bereiche soll man besonders beachten?

Ob Oldtimer oder Youngtimer. Selbsttragende Karosserien besitzen viele Hohlräume, in denen sich der lästige Rost festsetzen kann. Um dein Auto nachhaltig rostfrei zu halten, solltest du die richtigen Stellen regelmäßig versiegeln, denn ohne diese Versiegelung, kann die Stabilität der Karosserie mit der Zeit gefährdet sein. Dann hilft oft nur noch das Heraustrennen der rostigen Stellen und das Einschweißen von neuen Teilen. Das ist leider nicht bei jedem Youngtimer möglich und erfordert viel Arbeitsaufwand.

Du schützt dein Auto einfacher mit einer Versiegelung der Hohlräume und dem Unterboden. Vor allem die Säulen (A, B und C) sind besonders von Feuchtigkeit sowie Nässe betroffen. Weiter setzt sich der Rost gerne an den Schwellern, Kofferraumdeckeln, Motorhauben, den Türen sowie den vorderen und hinteren Schürzen an.

Hohlraumversiegelung - Youngtimer

Wie oft und wann soll Hohlraumversiegelung durchgeführt werden?

Wenn du ein neues Auto hast, solltest du nach ca. einem bis anderthalb halben Jahr den Schutz erneuern. Besonders, wenn du das neue Fahrzeug in den Wintermonaten erwirbst, solltest du direkt nach dem Kauf dafür sorgen, dass alle Hohlräume großflächig geschützt werden. Falls du einen gebrauchten Wagen kaufst, sollte die nachträgliche Hohlraumversiegelung zur Pflicht zählen.

Einmal durchgeführt, lohnt es sich jedes halbe Jahr die Hohlraumversiegelung zu erneuern. Dadurch minimierst du die Korrosion und Rost kann sich schlechter bilden. Es gilt die Formel, dass die Hohlraumversiegelung besser einmal zu viel als zu wenig gemacht wird. Dein Auto wird es dir danken.

Tipp: Einige Mittel riechen ein wenig stark, was bei der Versiegelung des Innenbereichs der Türen dazu führt, dass es unangenehm riechen kann. Das verfliegt aber ziemlich schnell und sollte dich nicht beunruhigen.

Hohlraumversiegelung - nasser Porsche

Selber oder Professionell umsetzen?

Falls du die geeigneten Hilfsmittel zur Verfügung hast, kannst du die Hohlraumversiegelung selbst durchführen. Du gehst am besten nach dieser Anleitung vor. Bocke dein Auto in einer dir angenehmen Höhe auf. Falls du selbst keine Hebebühne besitzt, kannst du diese bei einer Mietwerkstätte benutzen. Falls dein Auto eine große Bodenfreiheit hat, hast du einen Vorteil. Bei tiefergelegten Modellen ist ein wenig mehr Aufwand erforderlich. Vor der Versiegelung solltest du auf einen Bodenschutz achten, denn die Mittel sind extrem ölig und überziehen nicht nur das Auto, sondern auch den Untergrund mit einem Fettfilm. Um an die Hohlräume im Schweller zu gelangen, solltest du die Räder abnehmen.

Bitte beachte:
Bremsscheiben und Bremstrommel musst du sorgfältig abdecken. Auch kleinste Spritzer der fettigen Substanz können die Sicherheit gefährden. Du selbst solltest eine Schutzbrille sowie Arbeitshandschuhe tragen.

Um das Auto komplett zu behandeln, benötigst du eine Druckbecherpistole. Mit dieser erreichst du die auszubessernden Stellen leicht. Technikbegeisterte finden die Hohlräume schnell. Türen, Kofferraumhauben, Säulen oder Schweller sind doppelwandig angelegt. Dazwischen befindet sich der Hohlraum. Du führst die Spritzpistole möglichst tief in die Öffnungen, drückst den Abzug und nimmst das Gerät langsam wieder raus. Wiederhole den Vorgang an allen Stellen zwei- bis dreimal. Leicht zugänglichere Stellen bearbeitest du mit einem Hohlraumschutzspray. Das Material kostet nicht die Welt. Falls du weniger technikaffin bist, solltest di eine Fachkraft beauftragen oder das Auto in eine Werkstatt bringen, um dem Rostbefall nachhaltig Einhalt zu gebieten.

Hohlraumversiegelung - Mechaniker und Kunde

Der Preis für eine professionelle Versiegelung lohnt sich in jedem Fall und zahlt sich nachhaltig aus. Zusätzlich bietet der Unterbodenschutz eine effektive Methode gegen Korrosion. Durch den Unterbodenschutz wird dein Auto vor großer mechanischer Beanspruchung sowie Steinschlag geschützt. Alle zwei Jahre sollte der Unterbodenschutz erneuert werden, sonst kann Wasser und Salz in Haarrisse eindringen, was den Schutz verringert. Eine Hohlraumversiegelung ist nur dann effektiv, wenn das Blech auch von außen gegen Schmutz und Rost geschützt ist.

Beachte: Vor dem Aufbringen muss der Unterboden sorgfältig gereinigt werden. Die gängigen Mittel bestehen aus transparentem Wachs, weshalb kleine Schadstelle oder Roststellen schnell erkennbar sind. Im Vorfeld solltest du einen Rostkonverter verwenden.

Bildquelle:

  • Mechanic in a garage checks the car: © Fotolia
  • car lifted on auto hoist at service station: © Fotolia
  • youngtimer: © Pixabay
  • porsche-nass: © Pixabay
  • auto mechanic with clipboard and man at car shop: © Fotolia
  • rost-am-auto: © Pixabay

Tags: , ,

Kommentar hinterlassen

FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt