Skip to main content

Standheizung: ein nützlicher Luxus

Standheizung - Klimakonsole

Wenn die Temperaturen unter Null Grad liegen, weißt Du, dass jetzt die Zeit des morgendlichen Scheibenkratzens begonnen hat. Eine Standheizung wäre jetzt ideal, die im Auto pünktlich für freie Sicht sorgt und den Innenraum gemütlich vorheizt. Vielleicht ist es Zeit über einen nachträglichen Einbau nachzudenken?

Im Winter kommt es in Deutschland immer zu den gleichen morgendlichen Szenen. Autofahrer stehen frierend an ihren Autos und versuchen mit Eiskratzer und Enteisungsmitteln die Scheiben von einer dicken Eisschicht zu befreien. Damit es nach der Enteisung wenigstens im Auto warm ist, läuft der Motor auf Hochtouren. Doch das kann unter Umständen teuer werden, denn es ist in Deutschland gesetzlich untersagt den Automotor unnötig laufen zu lassen. Immerhin sind die Verbrauchs- und Schadstoffwerte beim kalten Leerlauf des Motors rund drei Mal so hoch wie bei einem warmen Aggregatzustand. Eine Standheizung ist da die bessere Lösung. Allerdings gehört eine Standheizung insbesondere in Mitteleuropa nicht zur Standardausstattung. Einige Automobilhersteller bieten eine Standheizung nicht mal als optionale Sonderausstattung an. .Jedoch ist es mittlerweile möglich fast jedes Auto mit einer Standheizung nachzurüsten.

Standheizung - Straße mit zugeschneiten Autos

Aufbau und Funktionsweise einer Standheizung

Eine normale Standheizung besteht aus einer Hauptbrennkammer und einer Nebenkammer mit integriertem Glühstift. Wird die Heizung gestartet, gelangt durch ein elektrisches Luftgebläse die Verbrennungsluft in die Hauptverbrennungskammer und zum Teil auch in die Nebenkammer, wo sie durch einen Glühstift erhitzt wird. Hat die Nebenkammer die notwendige Temperatur erreicht, wird Kraftstoff hinzugefügt, der sich entzündet und in die Brennkammer geleitet wird. Dabei bezieht die Standheizung das Benzin aus einem kleinen Zusatztank, der sich im Kraftstoffbehälter des Autos befindet. Ist die Temperatur in der Brennkammer hoch genug, schaltet sich der Glühstab ab und das Gebläse geht auf volle Leistung. Bereits nach wenigen Minuten gibt es kein lästiges Eis mehr an den Scheiben und der Motor als auch der Innenraum des Wagens sind vorgewärmt. Das erspart das Eiskratzen und bewahrt den Motor vor einem brutalen Kaltstart.

Standheizung - Mercedes Interior

In kurzer Zeit herrscht gleichmäßige Wärme im Auto

Während in Bussen, LKW und Wohnmobilen in der Regel Luftheizungen verwendet werden, sind die in Pkws verbauten Standheizungen als sogenannte Wasserheizungen mit dem Kühlmittelkreislauf verbunden. Das bedeutet, dass die erzeugte Wärme mittels einer zusätzlichen Umwälzpumpe auch an das Kühlwasser abgegeben wird, so dass sowohl der Motor als auch der Innenraum des Fahrzeugs gleichmäßig erwärmt wird.

Konventionelle Standheizungen benötigen dafür etwa dreißig Minuten. Für eine halbstündige Heizphase verbraucht eine herkömmliche Diesel-Standheizung rund 0,2 Liter Diesel. Der Benzinverbrauch wird allerdings durch die reduzierte Kaltlaufphase des Motors kompensiert. Topmoderne Standheizungen sind sogar noch etwas schneller, da sie meist mit einem effizienten Thermomanagementsystem ausgestattet sind und zudem über eine intelligente Ansteuerung der Wasserkreisläufe verfügen. Diese modernen Standheizungen befreien die Scheiben des Fahrzeugs binnen zwölf Minuten von Schnee und Eis.

Standheizung - eingefrorenes Auto

Energiebedarf der Standheizung

Standheizungen laufen über die Batterie des Fahrzeugs. Daher gilt die Regel, dass der durch die Heizzeit entstandene Batterieverbrauch durch eine entsprechend lange Fahrzeit kompensiert werden muss, damit die Batterie wieder vollständig geladen ist. Allerdings ist das völlige Entladen der Autobatterie durch moderne Standheizungen kaum möglich, da diese mit einem Unterspannungsschutz ausgerüstet sind. Das bedeutet, dass die Standheizung nur funktioniert, sofern genügend Energievorrat besteht.

Standheizung - schneebedecktes Auto

Steuerung der Standheizung

Die Steuerung der Standheizung erfolgt in den meisten Fällen über eine Fernsteuerung. Mittlerweile lassen sich die Standheizungen auch mittels kostenloser App von einem Smartphone oder Tablet steuern. Einen besonderen Service bieten die Unternehmen Eberspächer und Webasto, die durch eine innovative Technik einen Start der Standheizung per Telefon oder SMS ermöglichen. Allerdings sind solche speziellen Nachrüstsysteme mit zusätzlichen Kosten von 100 Euro bis 400 Euro verbunden. Egal ob die Standheizung mit einer Fernbedienung oder mit einem Smartphone gesteuert wird, die Einschaltzeit lässt sich bei allen Geräten per Zeitschaltuhr vorbestimmen. Eine weitere Alternative, die im Handel angeboten wird, sind Standheizungen mit integriertem Thermostat. Hier schaltet sich das Gerät immer dann ein, wenn die Temperatur es erfordert.

Standheizung - silberner Mercedes

Fast jedes Automodell kann nachgerüstet werden

Auch wenn Standheizungen nicht zur Serienausstattung gehören und auch zum Teil von einigen Automobilherstellern nicht angeboten werden, muss nicht zwangsläufig darauf verzichtet werden. Heute gibt es für nahezu jedes Automodell ein spezielles Einbaukit für Standheizungssysteme. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Kleinwagen oder eine Luxuslimousine handelt. Eine Nachrüstung ist fast immer möglich. Allerdings sollte der Einbau der Standheizung auf jeden Fall durch einen Fachmann erfolgen. Schließlich sind mit dem Einbau zum Teil gefährliche Eingriffe in die Kraftstoffzufuhr verbunden. Eine fachkundige Werkstatt braucht durchschnittlich einen Tag für das Nachrüsten einer Standheizung, wobei sich die tatsächliche Einbauzeit nach der Größe des Fahrzeugs richtet. Die Kosten für den Einbau einer Standheizung liegen je nach Autotyp zwischen 1.100 Euro und 1.700 Euro. Dafür halten die Heizgeräte beinahe lebenslänglich.

Standheizung - Seitenspiegel im Winter

Lebensdauer einer Standheizung

Moderne Standheizungen sind heutzutage wartungsfrei. Dennoch empfehlen die Hersteller, dass sie hin und wieder genutzt werden sollten, auch wenn die Temperaturen es nicht unbedingt erfordern. Ansonsten gibt es keine Wartungs-und Pflegevorschriften, die der Autofahrer zu beachten hat. In der Regel ist eine Standheizung so konzipiert, dass sie ein ganzes Autoleben lang hält und funktioniert.

Fazit:

Auch wenn es in Deutschland in den meisten Bundesgebieten nur selten harte Winter gibt, lohnt sich das Nachrüsten einer Standheizung auf jeden Fall. Dabei spielt nicht nur die Zeitersparnis eine Rolle, sondern vor allem auch die erhöhte Sicherheit im Straßenverkehr. Immer wieder kann im Winter beobachtet werden, dass Autofahrer versuchen durch ein kleines, freigelegtes Loch im Eis der Frontscheibe den Straßenverkehr zu überblicken. Dabei handelt es sich jedoch eher um ein unmögliches Unterfangen, das zudem auch noch verboten und extrem gefährlich ist. Wesentlich entspannter und vor allem sicherer geht es, wenn Dein Auto durch eine nachgerüstete Standheizung eisfrei und vorgewärmt am Morgen auf Dich wartet.

Bildquelle:

  • winter-autos-bedeckt-mit-schnee: © Pexels
  • mercedes-interior-winter: © Pexels
  • einfrorenes-rotes-autp: © Pixabay
  • schnee-bedecktes-auto: © Pixabay
  • merceses-ohne-eis: © Pixabay
  • auto-seitenspiegel-winter: © Pexels
  • auto-klima: © Pexels
Autopflege
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP