Skip to main content

Fernreisen mit dem Auto, Wohnwagen oder Wohnmobil

Zur Freude von Campern ist die Auswahl an Wohnmobilen heute groß. Mit den unterschiedlichen Fahrzeugtypen werden individuelle Bedürfnisse angesprochen. Und so wird es möglich, dass ein Urlaub zu Zweit genauso gut möglich ist wie für eine ganze Familie.

Hier liegt natürlich auch der Reiz, eine Fernreise mit dem Wohnmobil statt mit dem Flugzeug anzutreten. Einsteigen, losfahren und überall dort anhalten, wo es gefällt. Im Grunde genommen ein Traum von einem Urlaub, denn so eröffnet sich die Welt. Deshalb lohnt sich nicht nur ein Blick, sondern ein zweiter, um Fahrkomfort und Platzverhältnisse näher anzuschauen.

Hoher Komfort und Camping mit Luxus-Gefühl

Eines der beliebtesten Modelle für Wohnmobil-Fans sind Alkoven-Mobile. Charakteristisch für diesen Fahrzeugtyp ist die Schlafnische über der Fahrerkabine. Dank dieser Nische erübrigt sich das Auf- und Abbauen des Bettes, der übrige Raum in der Kabine kann optimal geplant werden. Gleichzeitig ergibt sich daraus die Möglichkeit, mehrere Schlafplätze zu organisieren. Für Kinder ist es ein Erlebnis, in dem oben gelagerten Bett zu schlafen, während die Eltern unten schlafen. Am Tage bietet die untere Etage eine Sitzecke, ideal um Mahlzeiten einzunehmen oder sich bei Regen die Zeit zu vertreiben. Hinsichtlich der Fahrweise ist das Alkoven-Mobil wendiger als andere Wohnmobile. Ideal auf der Wohnmobilreise, wenn Städte und Ortschaften angepeilt werden, in denen enge Straßen absolutes Können vom Fahrer abverlangen.

Lange Fernreisen mit günstigem Budget sind möglich!

Der Vorteil eines Kastenwagens liegt im vergleichsweise geringen Preis. Mit Aufstelldach wechselt dieser Bus seine Facette zum Kastenwagen auf zwei Etagen. Auch wenn sich dieser Wagen ebenfalls für zwei Erwachsene und zwei Kinder eignet, bietet er weniger Komfort als der Wohnwagen oder das Wohnmobil. Doch letztendlich ist die Frage nach dem Komfort eine Geschmacksfrage. Auf längeren Fernreisen punktet er mit einem niedrigeren Budget als zum Beispiel ein Wohnmobil. Mit seiner relativ geringen Größe lässt er sich sehr gut fahren und kann leicht durch Straßen manövriert werden.

Auch der Klassiker von Auto und separatem Wohnwagen ist noch immer eine sehr gute Option. Die Abtrennung des Wohnwagens erlaubt dann nämlich, ohne das große Gefährt die Städte kennenzulernen. Damit ist nicht nur das Fahren praktischer, auch die Kosten für den Spritverbrauch sind niedriger. Auf einem Campingplatz abgestellt, steht der Wohnwagen sicher, die Familie kann Wasser- und Stromanschluss nutzen und profitiert ebenso von hohem Komfort.

Längere Fahrten erfordern vom Fahrer Ausdauer und gegebenenfalls auch Geschick, ein Auto mit Wohnwagen oder Wohnmobil zu lenken. Nicht überall ist der Zustand der Straßen so gut wie in Mitteleuropa. Auch die Straßenbreite bzw. Enge können eine Herausforderung werden. Schon deshalb ist es wichtig, den richtigen Wagen für Fernreisen auszuwählen. Hier gehen Sicherheit und Komfort eine untrennbare Symbiose ein, die am Ende in einem unvergesslich schönen Urlaub enden. Die Antwort auf “den besten Wohnwagen” gibt es ohnehin nicht. Entscheidend sind immer die eigenen Wünsche und Bedürfnisse aller Reisenden. Mit der richtigen Entscheidung für einen Mietwagen wird es auch ein entspannter Urlaub, selbst bei langen Reisen in entfernte Länder.

Bildquelle:

  • daw_fernreisen-mit-dem-PKW-Wohnmobil_beitragsbild: #211285832 - ©Vsl, Fotolia.de
Ratgeber
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP