Skip to main content

Firmenwagen steuerlich absetzen

Firmenwagen #2

Wer einen Firmenwagen fahren kann, der kann sich über einige komfortable Vorteile freuen. So übernehmen anfallende Reparaturen die Vertragswerkstätte und auch der private Spritverbrauch wird häufig von der Firma übernommen. Praktischerweise ist der Firmenwagen auch steuerlich absetzbar, wenn Du vor dem Kauf auf ein paar Dinge achtest.

FirmenwagenFirmenwagen – Auf die Zeit und Art der Nutzung kommt es an

Zunächst musst Du überprüfen, ob das Auto als Betriebsvermögen gelten gemacht werden kann. Das ist der Fall, wenn es von 50 % bis 100 % betrieblich genutzt wird. Wird der Wagen nur 10 % bis 40 % der Zeit als Firmenauto benutzt, liegt ein gewillkürtes Betriebsvermögen vor. Die anfallenden Kosten können aber auch in diesem Fall vollständig abgesetzt werden.

Liegt die Nutzung des Firmenwagens aus beruflichen Gründen unter 10 %, ist eine steuerliche Erleichterung auf diese Art möglich. Es sei denn, weniger als 10 % der Fahrten sind mit der Arbeit verbunden. Dann greift die allgemeine Entfernungspauschale von 30 Cent pro Kilometer und das Fahrzeug ist steuerlich absetzbar. Wenn es jedoch absehbar ist, das Dein Auto wie oben beschreiben, als Betriebsvermögen durchgehen wird, solltest Du es auch auf die Unternehmensadresse kaufen. Hierdurch werden die Anschaffungskosten, wie die laufenden Kosten als Betriebskosten, von Deinem Arbeitgeber abgesetzt.

Firmenwagen #1Solltest Du das Fahrzeug privat nutzen, musst Du diese Nutzung versteuern, da dadurch ein geldwerter Vorteil für Dich entsteht. Dabei ist es egal, wie oft das geschieht. Die Besteuerung kann entweder durch das Führen eines Fahrtenbuches geschehen oder Du machst von der 1-%-Regelung Gebrauch. Natürlich kann Dein Arbeitgeber Dir auch die Privatnutzung untersagen, dann erübrigen sich die geldwerten Vorteile und deren notwendige Besteuerung.

Bildquelle:

  • Firmenwagen: © Wikipedia
  • Firmenwagen #1: © Wikipedia
  • Firmenwagen #2: © Pixabay
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP