Skip to main content

Maßgeschneiderte Motorradbekleidung: Was Du alles dazu wissen solltest

Fahrender Motorradfahrer von vorne

Nicht nur MotoGP-Stars wie Valentino Rossi können sich eine maßgeschneiderte Motorradbekleidung anfertigen lassen. Auch Du kannst Dir in einigen Läden eine Lederkombi auf Deinen Leib schneidern lassen. Lese in diesem Artikel, was Du alles über maßgeschneiderte Motorradbekleidung wissen solltest!

Wenn auch Du darüber nachdenkst, Dir maßgeschneiderte Motorradbekleidung anfertigen zu lassen, solltest Du wissen, dass jede maßgeschneiderte Lederkombi in der Regel auf Modellen von der Stange basieren. Hierfür werden oftmals die Modelle von Dainese verwendet, da diese sehr hochwertig sind. Die Modelle von der Stande geben die Grundform und das Schnittmuster vor, an welchem sich der Schneider dann orientieren kann. Damit die Lederkombi am Ende hervorragend sitzt, ist eine ausführliche Vermessung des Rumpfes und aller Gliedmaßen notwendig. Ist dies erledigt, kannst Du Dich der Farbauswahl widmen, für die Du einige Zeit einplanen solltest. Schließlich besteht eine moderne Lederkombi aus bis zu 100 Einzelteilen. Für nahezu jedes Teil stehen Dir zahlreiche Farbvarianten zur Auswahl. Hinsichtlich des Designs kannst Du Deiner Kreativität also freien Lauf lassen und alles nach Deinen Vorstellungen gestalten.

Fahrender Motorradfahrer von der Seite

Sicherheit besonders wichtig

Jede maßgeschneiderte Motorradbekleidung muss jedoch in Sachen Sicherheit exakt bearbeitet werden. Wichtig ist zum Beispiel, dass ein Rückenprotektor in die Lederkombi passt. Darauf solltest Du als Kunde immer achten, denn Deine Sicherheit steht schließlich im Vordergrund. Eine maßgeschneiderte Motorradbekleidung lohnt sich grundsätzlich für jeden Motorradfahrer – ganz gleich, ob Du eher selten oder sehr häufig fährst. Schließlich hat kaum jemand genau die Körpermaße des Standard-Schnitts. Somit drückt es an irgendeiner Stelle zumeist immer. Ob zu eng an der Hüfte oder zu weit an der Schulter: Bei der maßgeschneiderten Motorradbekleidung kann Dir dies nicht mehr passieren. Ebenso wird auch die Länge der Beine und Ärmel perfekt auf Dich abgestimmt, sodass es selbst nach langer Zeit unter dem Handschuh oder dem Stiefel nicht mehr unbequem wird.

Kosten für maßgeschneiderte Motorradbekleidung

Viele Motorradfahrer entscheiden sich für die Kombis von Alpinestars oder Dainese, da diese qualitativ sehr hochwertig und ab ca. 400 Euro zu haben sind. Auch die Dainese Avro wird häufig gewählt, kostet Dich jedoch rund 700 Euro. Dafür erhälst Du jedoch eine hervorragende Lederkombi, die nicht nur mit ihrer Optik überzeugt, sondern vor allem mit ihrer Sicherheit. Denkst Du über eine maßgeschneiderte Motorradbekleidung nach, sollte Dir bewusst sein, dass Dich nicht nur die Kosten für die Lederkombi an sich, die später geändert wird, erwarten, sondern natürlich auch die Kosten für das Ändern der Kombi. Aus diesem Grund kostet eine maßgeschneiderte Motorradbekleidung ein paar hundert Euro mehr als eine Lederkombi von der Stange. Dafür erhälst Du jedoch eine Lederkombi, die Deinen Vorstellungen entspricht und wie angegossen sitzt.

Motorradfahrer fährt um die Kurve

Hier gibt es Lederkombis nach Maß zu kaufen

Wenn Du aus Dortmund oder Umgebung kommst, kannst Du die maßgeschneiderte Motorradbekleidung bei Robin Homfray anfertigen lassen, der Motorrad-Ausrüstung der Marke Dainese verkauft. Aber auch Schwabenleder bietet Dir diesen Service mit einigen Standorten beziehungsweise Händlern in ganz Deutschland an. Zudem kannst Du Dich bei der Held GmbH für eine Maßanfertigung Deines Beliebens entscheiden. Grundsätzlich findest Du in ganz Deutschland viele Händler oder Firmen, die eine Maßanfertigung anbieten.

Bildquelle:

  • Fahrender Motorradfahrer von der Seite: ©Stefank0710 - Pixabay.com
  • Motorradfahrer fährt um die Kurve: ©YMAYEE - Pixabay.com
  • Fahrender Motorradfahrer von vorne: ©SplitShire - Pixabay.com
Ratgeber
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP