Skip to main content

Motorrad überwintern: So machst Du Dein Moped winterfest

Motorrad überwintern - Motorrad steht im Schnee

Gib Deinem Motorrad vor dem Wintereinbruch die richtige Pflege, damit Du in der nächsten Saison gut durchstarten kannst. Wir zeigen Dir, wie Du Dein Motorrad überwintern lässt.

Wenn Du zum Saisonende Dein Motorrad winterfest machst, sparst Du Dir im Frühjahr den Stress, Versäumtes schnell nachholen zu müssen. Wer sein Motorrad überwintern lässt, hat länger Freude an seinem Bike. Denn wenn das Motorrad richtig eingemottet wurde, können bleibende Schäden erst gar nicht entstehen. Beim Einmotten des Motorrads sind einige wichtige Dinge zu beachten. Das Kraftrad sollte einer ordentlichen Reinigung unterzogen werden, der Kraftstofftank muss fachgerecht gewartet sowie der Ölstand geprüft werden. Wie es richtig gemacht wird, zeigen wir in diesem Artikel.

Motorrad einwintern: Das ist zu beachten

Um Dein Motorrad überwintern zu lassen, solltest Du es abmelden, wenn keine Saisonkennzeichen vorhanden sind. Dabei ist es jedoch wichtig, vor dem Besuch beim Straßenverkehrsamt TÜV- und Inspektionstermine zu beachten. Falls diese anstehen, ist es ratsam, die Vorstellung beim TÜV etwas vorzuziehen. Danach kann Dein Bike in aller Ruhe in den Winterschlaf fallen.

Das Motorrad musst Du vor dem Einwintern volltanken. Dabei sind jedoch einige wichtige Dinge zu beachten. Ein Stahltank ist für Korrosion besonders anfällig. Der Tank überwintert besser, wenn er voll und ganz mit Sprit befüllt wurde.

Motorrad seitlich fotografiert

Motorrad gründlich waschen

Eine ausgiebige Fahrzeugwäsche bewahrt Dein Bike vor Schäden durch verklebten Schmutz, Dreck sowie sonstigen Rückständen. Dabei ist eine Handwäsche dem Hochdruckreiniger vorzuziehen. Denn dieser kann die Lager sowie die Steckverbindungen beschädigen. Mit Eimer und Schwamm lässt Du Deinem Kraftrad die beste Pflege zukommen. Du kannst nebenher auf undichte Stellen an der Ölleitung sowie auf Lackschäden aufmerksam werden.

Nach der Pflege solltest Du Dein Bike unbedingt mit klarem Wasser abspülen. Damit beseitigst Du die Reste des Reinigers gründlich. Diese können bei langen Standzeiten der sensiblen Oberfläche des Motorrades somit nichts anhaben. Danach trocknest Du das Bike noch gründlich mit einem trockenen Tuch ab.

Ölwechsel und Tank

Vor dem Einmotten Deines Motorrads muss noch ein Öl- sowie Filterwechsel durchgeführt werden. Das ist deswegen von Vorteil, weil altes Öl aggressive Substanzen enthält. Diese können während der Standzeit Lager, Kolben sowie Laufflächen angreifen. Bei Motoren, die über Hydrostößel verfügen, das ist zum Beispiel bei Motorräder der Marke Harley Davidson der Fall, können diese verharzen. Den Ölfilter solltest Du bei Deinen Arbeiten gleich mit austauschen.

Aluminium- sowie Kunststofftanks müssen vollständig entleert werden, bevor Du das Motorrad überwintern lässt. Bei diesen Tankarten verhält es sich genau umgekehrt wie bei dem Stahltank. Diese sollten möglichst leer sein. Daher solltest Du den Sprit am besten ablassen. Genauso verhält es sich mit den Schwimmerkammern bei den Vergasermodellen. Dabei kannst Du die Empfehlungen der Hersteller beachten: Diese geben an, dass es von Vorteil ist, ein Wasser bindendes, korrosionshemmendes Additiv auf die letzten Kilometer in den Tank zu mischen. Dieses wirkt nebenbei auch gegen Verharzungen sowie Verklebungen im Kraftstoffsystem.

Motorrad überwintern: Was noch zu tun ist

Für die richtige Wartung und Pflege, um Dein Motorrad zu überwintern, sind noch einige Dinge zu tun:

Schwimmkammer sowie Vergaser entleeren

Insbesondere solltest Du die Schwimmerkammern der Vergaser entleeren. Sollte Dein Motorrad keine handelsübliche, ablassbare Schwimmkammer vorweisen, kannst Du zum Schutz ein entsprechendes Additiv verwenden. Dieses wird dem Benzin beigemischt. Dieses Vorgehen wird von den meisten Fahrzeugherstellern empfohlen. Du kannst die Empfehlung in der Bedienungsanleitung gegebenenfalls nachlesen. Das Additiv wirkt sich darüber hinaus ebenfalls reinigend auf Kanäle, Düsen sowie Bohrungen aus. Es hat außerdem die Eigenschaft, dass es das Kondenswasser im Tank bindet. Das ist auch der Grund, weswegen die Anwendung anzuraten ist.

Motorrad im Geräteschuppen

Kühlflüsigkeit prüfen

Des Weiteren muss die Kühlflüssigkeit geprüft werden. Du kannst anhand eines Frostschutzprüfers, der in Grad Celsius misst, absehen, wie sicher das Kühlwasser vor Frosteinwirkung ist. Falls Dein Motorrad in einer unbeheizten Garage oder an einem überdachten jedoch unbeheizten Raum überwintert, ist es zwar vor Schnee geschützt, nicht aber vor Frost. Sollte Dein Kühlmittel nicht frostsicher sein, kann es vorkommen, dass es viel Kraft auswirkt, wenn es gefriert. Dabei können im schlimmsten Fall, Schläuche, der Kühler selbst und sogar der Motor platzen. Dagegen helfen nur das Ablassen der Kühlflüssigkeit sowie das Befüllen des Kühltanks mit frostschutzsicherer Kühlflüssigkeit.

Falls Du Bedenken haben solltest, weil Du auch im Sommer mit dem Frostschutz unterwegs bist, kannst Du beruhigt sein: Der Frostschutz ist selbst Sommer ein Muss. Der Motor wird dadurch optimal vor Rostbildung oder Oxidation geschützt.

Wartung von korrosionsgefährdeten Bauteilen

Du solltest Bauteile wie Felgen, Auspuff oder Speichen leicht mit einem Konservierungsmittel einsprühen. Das Mittel kann mit einem sauberen Lappen verteilt werden. Korrosionsgefährdete Bauteile müssen sorgsam gepflegt werden. Du kannst ebenfalls dem kompletten Fahrwerk eine Behandlung mit einem Korrosionsschutzspray zukommen lassen. Bereits kleine Rostpickel können zu undichten Stellen führen. Solltest Du beim Reinigen bereits Roststellen gefunden haben, musst Du diese sorgfältig ausschleifen. Danach kannst Du sie mit Tupf- oder Sprühlack überlackieren.

Motorrad in der Garage

Batterie überwintern

Die Batterie muss ebenfalls richtig gewartet werden. In der Regel ist damit der Ausbau der Batterie gemeint. Bei einer Standard-Blei-Batterie ist überdies notwendig, den Säurestand zu überprüfen. Gegebenenfalls kann mit etwas demineralisiertem Wasser eine Auffüllung bis zur Maximalgrenze erfolgen. Die Batterie lässt Du am besten in einem Raum überwintern, der eine genügend hohe Raumtemperatur hat. Dadurch bewahrst Du das gute Stück davor, einen Frostschaden zu erleiden. Es ist ein Vorteil, diese an ein Automatikladegerät mit einer geringen Spannung anzuschließen. Dafür sorgst Du für eine regelmäßige geringe Ladung der Batterie.

Reifendruck erhöhen

Der Reifendruck sollte vor dem Überwintern erhöht werden. Denn im Laufe der Zeit sowie bei unterschiedlichen Temperaturen kann der Druck allmählich nachlassen.

Falls möglich, solltest Du das Motorrad beim Überwintern so aufbocken, dass dadurch beide Räder entlastet werden. Bei dem Vorhandensein eines Hauptständers kannst Du das Bike noch dadurch unterstützen, dass Du den Motorradrahmen nach vorn hin durch Holzblöcke stützt. Sollte der Hauptständer fehlen, kannst Du ebenso Montageständer verwenden. Solltest Du keine Möglichkeit dazu haben, die Räder zu entlasten, reicht es aus, diese im Abstand von einigen Wochen immer wieder ein bisschen weiter zu drehen. Dadurch vermeidest Du, dass sich Druckstellen beim Stehen bilden.

Motorrad abdecken

Das Motorrad kann am besten in einer gut durchlüfteten Garage überwintern, die überdies trocken ist. Muss Dein Motorrad draußen überwintern, so solltest Du über die Verwendung einer Abdeckhaube nachdenken. Die besten Abdeckhauben sind atmungsaktiv oder verfügen über entsprechende Belüftungsöffnungen. Sollte Dein Bike im trockenen Raum stehen bleiben, dann reicht eine preiswerte, atmungsaktive Haube zum Schutz gegen Staub aus.

Falls Du Dich bereits auf die neue Saison vorbereiten möchtest, oder gerne in Gedanken in die Ferne schweifst, haben wir auf dieser Seite einige interessante Tipps für Dich gesammelt: ‚Die schönsten Motorradstrecken Deutschlands‚.

Bildquelle:

  • Motorrad seitlich fotografiert: ©Hermann - Pixabay.com
  • Motorrad im Geräteschuppen: ©StockSnap - Pixabay.com
  • Motorrad in der Garage: ©SplitShire - Pixabay.com
  • Motorrad steht im Schnee: ©pauliylikoski - Pixabay.com
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP