Skip to main content

Richtiges Verhalten im Stau

In diesem Artikel erfährst Du alles über richtiges Verhalten im Stau. Lies ihn aufmerksam, damit Du im nächsten Stau zum vorbildlichen Fahrer wirst.

Verhalten im Stau

Rettungsgasse bilden

Die Rettungsgasse nach einem Unfall im Stau erleichtert dem Rettungswagen die Arbeit entscheidend und kann Leben retten. Daher gehört es zum richtigen Verhalten im Stau, dass sie immer zuerst gebildet wird. Soweit die Theorie, denn es gibt immer noch Autofahrer, die den Helfern den Weg zu den Unfallopfern versperren und damit für Verzögerungen verantwortlich sind. Doch mehr und mehr verinnerlichen Autofahrer das Bilden der Rettungsgasse samt ihren Regeln. Wenn Du Dich auf dem linken Fahrstreifen befindest, fährst Du, so weit es geht, an den linken Fahrbahnrand. Die anderen fahren auf der eigenen Spur so weit wie möglich nach rechts.

Gebildet wird die Rettungsgasse stets zwischen der linken und rechten Spur, die sich neben ihr befindet. Dabei spielt es keine Rolle, wie viel Spuren sich auf der Straße befinden. Solltest Du Dich nicht an diese Regeln halten und den Rettungseinsatz verzögern oder gar behindern, drohen Dir empfindliche Strafen. Der Bundesrat hat dazu unlängst härtere und drastische Maßnahmen beschlossen.

Wer bei Stau oder stockendem Verkehr auf der Autobahn keine Rettungsgasse bildet, muss zukünftig nicht mehr 20, sondern ein Bußgeld von mindestens 200 Euro zahlen. Die maximale Strafe kann sogar bei 320 Euro liegen und mit einem Fahrverbot von einem Monat kombiniert werden. Falls Einsatzwagen mit Einsatzhorn und Blaulicht nicht sofort freie Bahn erhalten, können mindestens 240 Euro Buße fällig werden. Auch hier droht dann ein Fahrverbot von einem Monat. Das gilt übrigens unabhängig von der Rettungsgasse.

Nicht aussteigen

Im Stau auf der Autobahn kann es schnell langweilig werden. Zum richtigen Verhalten im Stau gehört es, nicht auszusteigen. Gemäß Paragraf 18 Absatz neun in der Straßenverkehrsordnung steht, dass die Autobahn nicht zu Fuß betreten werden darf. Kraftfahrstraßen dürfen nur an Einmündungen, Kreuzungen oder anderen dafür vorgesehenen Orten überschritten werden. Ansonsten ist das Betreten verboten. Das bedeutet für Dich, dass Du die Fahrbahn grundsätzlich nicht betreten darfst. Ausgenommen davon sind Unfallsicherung und Notstand. Doch was bedeutet es genau, dass ein Notstand eingetreten ist?

Darfst Du dann kurz anhalten, um Deine Notdurft oder Ähnliches zu verrichten? Die Antwort ist ganz klar “nein”, denn hierbei handelt es sich um keinen Notfall. Du musst bis zum nächsten Rast- oder Parkplatz weiterfahren. Sollte die Fahrbahn trotzdem betreten werden, ist eine Strafe fällig. In der Straßenverkehrsordnung ist geregelt, dass das Betreten der Autobahn verboten ist. Lediglich die Unfallsicherung ist zulässig.

Wer sich nicht daran hält, muss zehn Euro Bußgeld zahlen. Es gibt allerdings eine Ausnahme von dieser Regel. Falls es zum vollständigen Stillstand auf der Autobahn kommt, zum Beispiel bei einer Vollsperrung, darfst Du kurz aussteigen und Deine Beine vertreten. Das ahndet die Polizei nicht. Dennoch musst Du sicherstellen, dass Du die Rettungskräfte mit Deiner Anwesenheit nicht behinderst.

Standstreifen freihalten

Auf Kraftstraßen und Autobahnen gehört der Standstreifen nicht zur Fahrbahn. Er dient ausschließlich der Nutzung in Notfällen. Auch dann, wenn die nächste Abfahrt bereits zu sehen ist, darfst Du ihn nicht befahren. Falls ein Fahrzeug mit einer Panne stehenbleibt, wird der Standstreifen zum Retter, wo das Fahrzeug sicher abgestellt werden kann. Wird er allerdings zum schnelleren Vorankommen verwendet, ist ein Bußgeld in Höhe von mindestens 75 Euro fällig. Einen Punkt im Fahreignungsregister kann ebenfalls die Folge sein.

Kommt es gar zu einem Unfall, steigt das Bußgeld auf 110 Euro. Doch auch hier gibt es wieder Ausnahmen. Das Verkehrszeichen 223.1 kann den Standstreifen auf Kraftfahrstraßen und Autobahnen zum Fahrstreifen freigeben. Auf dem blauen Schild mit drei weißen Pfeilen ist der rechte mittels Linie von den anderen beiden abgetrennt. Es signalisiert, dass der Standstreifen wie eine rechte Fahrspur befahren werden darf. Ist das Schild 223.2 zu sehen, wird dieses Gebot wieder aufgehoben. Dann ist der rechte Pfeil in Rot durchgestrichen.

Telefonieren – nur wenn der Motor aus ist

Gesetzlich ist das Telefonieren während der Fahrt im Auto verboten. Es ist lediglich mit einer Freisprechanlage erlaubt. Das gilt auch in Bezug auf das richtige Verhalten im Stau. Das Fahren im Schritttempo erfordert ebenfalls Deine gesamte Aufmerksamkeit. Selbst wenn Du eine Freisprechanlage nutzt, ist das fraglich, denn trotzdem wirst Du durch das Telefonieren abgelenkt, auch wenn beide Hände am Steuer sind.

Du solltest Dich lieber auf das Fahren konzentrieren und nicht auf Dein Telefon oder Deinen Gesprächspartner. Wenn Du unbedingt telefonieren möchtest, solltest Du den Motor abstellen und Dich vorher an einen Ort begeben, wo Du niemanden an der Weiterfahrt hinderst, zum Beispiel auf einem Parkplatz. Lässt Du Dich ablenken und verursachst einen Unfall, riskierst Du den Leistungsverlust Deiner Autoversicherung aufgrund grober Fahrlässigkeit.

Im besten Fall vermeidest Du es grundsätzlich, während der Fahrt zu telefonieren. Bereits zu Deiner eigenen Sicherheit. Es ist zwar mit Freisprechanlagen erlaubt, dennoch kann es sich ablenken, sodass Du bei Gefahr nicht mehr komplett handlungsfähig bist.

Ausnahmsweise rechts überholen

In Paragraf fünf der Straßenverkehrsordnung geht es um das Thema Überholen. Klar geregelt, ist in Absatz 1, dass nur links überholt werden darf. Das gilt für alle Autofahrer generell. Grundsätzlich darf nur der überholen, der während des kompletten Vorgangs den vorhandenen Gegenverkehr nicht behindert. Zudem muss seine Geschwindigkeit deutlich höher sein.

Ist die Verkehrslage unklar oder ein Verkehrszeichen mit Überholverbot vorhanden, darf nicht überholt werden. In Paragraf sechs der Straßenverkehrsordnung heißt es, dass an einem Fahrzeug vorbeigefahren werden darf, das mit einer Panne liegengeblieben ist oder parkt.

Das Rechtsüberholen von Fahrzeugen, die sich nach Vorschrift eingeordnet haben und links abbiegen möchten, ist ebenfalls erlaubt. Nach Paragraf 7 Absatz 2 und Absatz 2a der Straßenverkehrsordnung darf auch dann überholt werden, wenn sich auf zwei linken Fahrstreifen Schlangen bilden. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf ein Fahrzeug auf dem rechten Streifen schneller fahren, wenn es mehrere Spuren für eine Richtung gibt. Dann dürfen die Fahrstreifen nach Wunsch ausgewählt werden. Werden Fahrstreifen befahren, die sich von durchgehenden Fahrbahnen ableiten, oder Einfädelstreifen, darfst Du auch schneller als auf der durchgehenden Fahrbahn fahren.

Falls der Verkehr auf dieser Fahrbahn stockt, darfst Du auf dem Auffädelstreifen mit besonderer Vorsicht und mäßiger Geschwindigkeit überholen.

Nicht wenden oder rückwärtsfahren

Es ist dringend davon abzuraten, auf einer Schnellstraße oder Autobahn zu wenden oder rückwärts zu fahren. Tust Du das, ist Dein Führerschein schnell in Gefahr, denn der Gesetzesgeber stuft dieses Verhalten als gefährlich ein und hat es verboten. Dafür kannst Du nicht nur ein Bußgeld erhalten. Drüber hinaus gilt Rückwärtsfahren auf der Autobahn als Straftat, wenn Du andere Verkehrsteilnehmer damit konkret in Gefahr bringst. Dann erhältst Du nicht nur eine Geldstrafe, sondern möglicherweise auch eine Freiheitsstrafe und erhältst ein Fahrverbot.

Nach dem Gesetz ist das Wenden auf der Autobahn ein Regelfall, der für Ersttäter meistens eine Sperrfrist von einem Jahr zur Folge hat. Ein Richter könnte die Fahrerlaubnis auch dauerhaft entziehen, doch auch die Polizisten vor Ort dürfen den Führerschein beschlagnahmen oder sicherstellen. Dann ist Dir eine Weiterfahrt grundsätzlich untersagt. Falls Du bei der Staatsanwaltschaft Widerspruch einlegen möchtest, wird im Zeitraum von drei Tagen eine richterliche Entscheidung fällig. Im Stau ist Wenden oder Rückwärtsfahren natürlich absolut tabu. Lediglich dann, wenn Du von der Polizei dazu aufgefordert wirst, ist es erlaubt. Verhältst Du Dich nicht gesetzeskonform drohen nicht nur eine Geldbuße von maximal 200 Euro, sondern vier Wochen Fahrverbot und zwei Punkte.

Die einzige, nicht illegale Möglichkeit, rückwärts auf der Autobahn zu fahren, ist lediglich dann gegeben, wenn Polizisten den Verkehr im Stau regeln und Dich explizit dazu auffordern, rückwärts zu fahren, um zur nächsten Ausfahrt zu kommen. Diese Anweisungen müssen vorrangig behandelt werden.

Einfädeln lassen

Viele Menschen wechseln die Spur oder bremsen auf der Autobahn ab, um andere Autos auffahren zu lassen. Das ist sicher gut gemeint, doch kann schnell gefährlich werden. Was musst Du beim Auffahren auf Autobahnen und Schnellstraßen beachten? Hast Du Dich schon oft über Autos vor Dir geärgert, die auf Schnellstraßen oder Autobahnen bremsen, weil sie anderen Auffahrenden das Einfädeln erleichtern wollen? Dann ärgerst Du Dich in jedem Fall zu Recht. Die Juristen sehen dieses Thema vollkommen klar. Auffahrende auf Schnellstraßen und Autobahnen müssen die Vorfahrt derer achten, die dort bereits fahren. Sie dürfen nicht von ihnen verlangen, dass für sie auf die linke Spur gewechselt oder gebremst wird, damit sie Platz zum Auffahren haben.

Möchtest Du auf die Autobahn auffahren, musst Du eine Lücke abwarten und Dich in diese einfädeln. Dasselbe ist auch für die Auffahrt auf Schnellstraßen gültig. Allerdings glauben immer noch viele Menschen, dass sie auffahrenden Fahrzeugen Platz machen müssen. Es gibt zahlreiche Autofahrer, die aus Rücksicht auf auffahrende Verkehrsteilnehmer abbremsen, damit diese sich schneller einfädeln können. Doch dabei solltest Du bedenken, dass der nachfolgende Verkehr dadurch nicht nur nicht behindert, sondern auch nicht gefährdet werden darf. Speziell wer auf der Autobahn fährt, rechnet meistens nicht mit einem plötzlichen Bremsmanöver. Falls es dann doch zu einem Unfall kommt, trifft den grundlos Bremsenden immerhin eine Mitschuld.

Bestehen bei Dir Zweifel, ist es empfehlenswert, vom Gas zu gehen. Auf der Autobahn gilt ebenfalls die Sorgfaltspflicht der deutschen Verkehrsordnung. Das heißt, Du musst Geschwindigkeit und Deinen Fahrstil an die jeweilige Situation anpassen. Das ist richtiges Verhalten im Stau.

Bildquelle:

  • Autos im Stau: ©0532-2008 - Pixabay.com
Ratgeber
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP