Skip to main content

Tempolimits auf europäischen Straßen

leere-autobahn

Wenn Du mit dem Auto durch Europa reisen möchtest, ist es wichtig, dass Du auch die Tempolimits in Europa kennst. Andernfalls wird es teuer und unangenehm, wenn Dir ein Bußgeld im Ausland droht.

Jedes Land in Europa hat auch seine eigenen Vorstellungen von Tempolimits. Darum fallen die Tempolimits in Europa sehr unterschiedlich aus. Während in der Autofahrernation Deutschland zwar eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h gilt, bedeutet dies nicht, dass Du auch nur 130 fahren darfst. Denn oftmals sind die 130 km/h nur ein Richtwert und müssen in einem bestimmten Bereich gefahren werden. Auf freien Strecken kennt der Tacho dann kein Halten mehr.

Wie bereits erwähnt ist das Tempolimit in Deutschland auf Autobahnen mit einer Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ausgewiesen. Unter Umständen kann in freien Zonen auch mehr gefahren werden. Außerhalb der Autobahnen sind auf Landstraßen maximal 100 und innerorts höchstens 50 km/h erlaubt. Dies kann Du dann auch den Beschilderungen der jeweiligen Orte entnehmen. Besonders in Spielstraßen oder verkehrsberuhigten Bereichen liegt das Tempolimit in Deutschland bei 30 km/h.

Wichtig ist es ebenso die Tempolimits in Europa zu kennen, so dass Dein Urlaub nicht in einer teuren Geldbuße endet.

Tempolimit in Italien

Die Regelungen in Italien weichen sehr von denen in Deutschland ab. Während das Tempolimit für Landstraßen hier auf 90 km/h begrenzt ist, darfst Du auf Schnellstrassen bis zu 110 km/h fahren. Auf Autobahnen liegt die maximale Geschwindigkeit bei 130 km/h.

Dabei solltest Du beachten, dass ein Vergehen in Puncto Geschwindigkeit in Italien sehr auf den Geldbeutel drücken kann. Nur 20 km/h zu viel bedeuten schon 170EUR Strafe.
Mehr als 50 km/h übersteigen die 500EUR deutlich. Im Gegensatz zu anderen Ländern legt Italien einen großen Wert auf die Einhaltung der Geschwindigkeiten in der Nacht. Solltest Du zwischen zehn Uhr abends und sieben Uhr morgens in einer Kontrolle geraten und eine überhöhte Geschwindigkeit wird festgestellt, dann erhöht sich auch automatisch die Bußgeldsumme um ein Drittel.

Für junge Fahrer

Eine weitere besondere Regelung sollte für Dich zu beachten sein, wenn Du Deinen Führerschein erst vor kurzer Zeit erworben hast. In diesem Falle würden für Dich auf Schnellstraßen auch nur 90 km/h und auf Autobahnen 100 km/h als maximale Geschwindigkeit gelten. Diese Regelung gilt auch dann, wenn Du in einem anderen Land lebst.

Tempolimit in Frankreich

Frankreich zeichnet sich durch eine sehr durchdachte und vorsichtige Gestaltung der Tempolimits aus. Dabei gelten für Gespanne besondere Regelungen auf Autobahnen, denn diese dürfen auch die maximale Geschwindigkeit von 130 km/h fahren. Auf Schnellstraßen gilt wie in Italien für alle Autofahrer eine Geschwindigkeit von 110 km/h.

Landstraßen dürfen mit 90 km/h befahren werden und Ortschaften mit 50 km/h soweit die Beschilderung es nicht anders vorschreibt. Wichtig ist aber, dass Du die Regelung bei Nässe beachtest. Sehr viele Blitzer in Frankreich sind sehr fest aufgebaut. Diese erkennen auch die Wettersituation. In Regel wirst Du durch ein Schild auf den kommenden Blitzer aufmerksam gemacht.

In Frankreich variieren die Höchstgeschwindigkeiten bei Regen zu denen bei trockenen Verhältnissen. Somit darf eine Schnellstraße bei Regen nur noch mit 100 km/h, eine Autobahn maximal noch mit 110 km/h befahren werden.

Blitzer in Frankreich und deren Bezahlung unterliegen einer besonderen Regelung. Solltest Du geblitzt werden, dann zahle nach Erhalt der Information über das Vergehen so schnell wie möglich. Je mehr Frist du verstreichen lässt, umso höher fällt die Strafe bei gleichem Sachverhalt aus.

In Frankreich kannst Du jede Autobahn befahren, die du möchtest, allerdings ist an einigen Stellen und wichtigen Verbindungsstraßen eine Maut zu entrichten. Diese Straßen werden besonders gewartet und stellen die schnellste Verbindung mit dem höchsten Fahrkomfort dar. Zu diesem Zwecke solltest Du immer ausreichend Kleingeld dabei haben, um den Mautautomaten bedienen zu können.

Tempolimit in der Schweiz

In Bezug auf die Tempolimits in Europa hält sich die Schweiz mit anderen Nachbarstaaten die Waage. Auf Autobahnen sind maximal 120 km/h pro Stunde erlaubt. Schnellstraßen darfst du mit 100 km/h befahren und Landstraßen mit 80 km/h. Schon bei kleinen Geschwindigkeitsvergehen musst Du mit einer hohen Geldstrafe rechnen, die direkt vor Ort zu begleichen ist.

Skandinavien

Die Regelungen in Skandinavien sind die vorsichtigsten aller Tempolimits in Europa. Eine maximale Geschwindigkeit von 100 km/h darfst Du nur dann fahren, wenn du dich auf einer zweispurigen Autobahn befindest, ansonsten gelten auf allen anderen Straßen außerorts 90 km/h. Oftmals sind die Ortschaften auch nur mit 30 km/h zu befahren, aber dies kannst Du der entsprechenden Beschilderung entnehmen.

Solltest Du dennoch die Geschwindigkeit überschreiten, dann kannst Du mit einer Geldbuße rechnen. Allerdings ist hier die Regelung ein bisschen anders. Denn anstatt einer festgesetzten Strafsumme bei einer Überschreitung von mehr als 50 km/h wird Dein Nettoeinkommen zugrunde gelegt. Aus diesem errechnet sich dann die Höhe der Geldbuße, die du zu entrichten hast.

Tempolimit in Großbritannien

Das Tempolimit in Großbritannien wird für Dich nicht die einzige Herausforderung werden, denn hier musst Du auf der linken Seite fahren. Wichtig ist, dass Du immer daran denkst, dass die Geschwindigkeitsangaben hier nicht in km/h pro Stunde, sondern in Meilen angegeben werden.

Daher ist es wichtig zu wissen, wie die Umrechnung erfolgt, wenn Du mit Deinem eigenen Auto nach Großbritannien fahren möchtest. Solltest Du dort ein Auto mieten, dann hast Du zunächst mit der Umstellung der Fahrerseite und dem Linksverkehr zu tun, aber die Geschwindigkeitsangaben auf dem Tachometer sind bereits in Meilen.

In Großbritannien gilt eine Begrenzung innerhalb der Ortschaft von 30 Meilen, was 48 km/h entspricht. Landstraßen werden mit 60 Meilen (98 km/h) und Autobahnen mit 70 Meilen pro Stunde (112 km/h) gefahren.
Hier kannst Du die Werte in km/h einfach abrunden, dann bist Du auch sicher, dass Du nicht zu schnell unterwegs bist.

Ähnlich zur Regelung in Deutschland ist die Anschnallpflicht dennoch bindend und auch das Fahren unter Alkohol wird nur bis zu einer Promillegrenze von 0,8 straffrei geduldet.
Wichtige Regelungen betreffen auch die Maut. Diese Gebühr muss in den Innenstädten, aber auch auf Brücken entrichtet werden.

Tempolimit in Griechenland

In Griechenland gelten die gleichen Tempolimits wie in Frankreich. Allerdings wirst Du feststellen, dass hier auf Schnellstraßen auf die Ausschilderung verzichtet wird. Hierbei solltest Du gut darauf achten, wenn sich die Beschilderung an einigen Punkten ändert, dann sind anstatt der 90 km/h auf der Landstraße auch 110 km/h erlaubt. Dies wird der Bedeutung einer Schnellstraße gleich gesetzt und kann somit schneller befahren werden. Wenn Du aber nicht sicher bist, dann halte Dich lieber an die generellen Tempolimits in Griechenland.

Kroatien

Als Urlaubsland mit viel Charakter und aufstrebendem Tourismus könnte auch Kroatien für Dich interessant sein. Mit dem Auto ist es leicht zu erreichen und Du bist nicht an Züge oder den Flugverkehr gebunden.
Auch hier liegen die Tempolimits innerorts bei 50 km/h , auf Landstraßen bei 90 km/h, Schnellstraßen 110 km/h und Autobahnen bei 130 km/h.

Regelung für junge Fahrer

Auch in Kroatien gilt, wenn Du den Führerschein noch nicht allzu lang besitzt, dann sind alle gültigen Tempolimits um 10 km/h zu reduzieren. Zwar fällt dies im ersten Moment nicht gleich auf. Aber solltest Du in einer Kontrolle geraten oder geblitzt werden, dann ist der Geschwindigkeitsverstoß und somit auch die Bestrafung um 10 km/h höher anzusiedeln.

Tempolimit in Portugal

Wenn Du den Süden Europas bereisen möchtest, dann wirst Du in Portugal feststellen, dass alle Regelungen wie in Frankreich erfolgen. Außer die Autobahn, welche nur mit 120 km/h befahren werden darf. Solltest Du mit einem Wohnwagen die Reise angetreten haben, dann gilt auch auf der Autobahn ein Tempolimit von 100 km/h.

Bei allen Reisen, die Du mit dem Auto durch Europa unternimmst, wirst Du feststellen, dass die Tempolimits in Europa immer ein bisschen unterschiedlich sind, aber grundsätzlich sehr nah beieinander liegen. Wichtig ist nur, dass Du dich immer an Grenzübergängen sehr aufmerksam verhälst. Hier sind die gängigen und gültigen Tempolimits und Regelungen als Piktogramme und Beschilderung dargestellt. Diese passierst Du automatisch, wenn du über die Grenze fährst. Mitunter triffst Du dort direkt auf eine Mautstelle und kannst hier das Schild noch einmal in aller Ruhe verinnerlichen. So ist Deine Reise und der Urlaub ungestört von Verkehrsvergehen und Dein Geldbeutel wird von hohen Bußgeldern im Ausland verschont.

Bildquelle:

  • leere-autobahn: ©Pexels - Pixabay.com
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP