Skip to main content

Grüne Reifen: Die Vor- und Nachteile von Öko-Reifen

Öko-Reifen - Autoreifen die in Brennesseln liegen

Wer bei der Wahl seines Autos den Umweltfaktor nicht außer Acht lassen möchte und deshalb auf sparsame Modelle setzt, für den sind auch Öko-Reifen ein interessantes Thema. Die umweltfreundlichen Pneus sollen durch einen geringeren Rollwiderstand Sprit sparen, so dass auch neuere Automodelle, wie sparsame SUVs, deutlich an Umweltfreundlichkeit dazu gewinnen. Doch was können grüne Reifen wirklich und wo liegen deren Vor- und Nachteile?

Öko-Reifen werden mittlerweile von vielen Herstellern angeboten, die Tendenz ist steigend. Neben dem geringeren Rollwiderstand, der bis zu 20 Prozent Spritersparnis bringen soll, spielen auch Materialien mit einer besseren Öko-Bilanz eine Rolle bei der Herstellung von Energiesparreifen – Chemikalien und Rohöl sollen hier nicht alternativlos bleiben. Statt tropischem Kautschuk, verwenden manche Hersteller nachhaltigen Kautschuk aus Pflanzen, der sich nachhaltig produzieren lässt. Wenn Du also Deinen ökologischen Fußabdruck verbessern möchtest, könnten grüne Reifen eine echte Alternative für Dich sein. Nachteilig ist jedoch der Umstand, dass umweltfreundliche Reifen bislang wohl Probleme bei der Nass- und Frosthaftung haben sollen. Dies ist dadurch zu erklären, dass ein geringerer Rollwiderstand konträr zu einer optimalen Nasshaftung steht. Insgesamt steht den Öko-Pneus wohl ein langer Optimierungsweg bevor, damit sie auch in punkto Sicherheit den Standardreifen in nichts nachstehen.

Öko-Reifen: Das macht sie aus

Umweltfreundliche Autoreifen kennzeichnet in erster Linie ein geringer Rollwiderstand. dadurch wird Sprit gespart, was wiederum den CO2 Ausstoß senkt. Das freut natürlich auch das Portemonnaie. Öko-Reifen energiesparend und aus umweltfreundlichem Material hergestellt, haben eine grüne A-Kennzeichnung, die als EU-Label Auskunft über die Treibstoffemission und Sicherheit, sowie auch die Lärmemission gibt.

Öko-Pneus mit geringem Rollwiderstand sind jedoch nicht nur spritsparend und leiser, sondern sollen im Idealfall auch aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt worden sein. Auf Chemikalien im Herstellungsprozess und den Rohstoff Rohöl soll hier weitestgehend verzichtet werden.

Viele Autoreifen an einem Platz

Vorteile von Öko-Reifen

Energiesparreifen sind energiesparend und umweltfreundlich und greifen somit den ökologisch nachhaltigen Gedanken auf. Ein geringer Rollwiderstand und nachhaltige Materialien sollen Kraftstoffverbrauch und damit verbundenen CO2-Ausstoß minimieren, ein Ansatz, der bei umweltbewusst lebenden Menschen, die dennoch nicht auf ein Auto verzichten möchten, auf viel Interesse stößt. Einige Hersteller arbeiten mit Kautschuk-Alternativen. Der nachwachsende Öko-Rohstoff wird pflanzlich hergestellt und treibt die Öko-Bilanz der Pneus weiter in den positiven Bereich. Ein Verzicht auf Chemikalien und Rohöl ist erstrebenswert, deshalb sucht die Reifenindustrie zunehmend nach Alternativen im pflanzlichen Bereich – Experimente mit Löwenzahnwurzeln, dem Saft aus Wüstensträuchern und Sojaöl geben Hoffnung, dass eine ernstzunehmende Alternative zum Rohöl gefunden werden kann.

Nachteile von Öko-Reifen

Verhaltener Optimismus ist geboten, denn der für die Öko Pneus so charakteristische Rollwiderstand verleiht den Energiepsarreifen oft schlechte Haftung auf nasser Fahrbahn. Ein bei Nässe oft deutlich längerer Bremsweg, so belegen zahlreiche Tests, geht, wie Du weißt, auf Kosten der Sicherheit. Dies scheint ein Paradoxem zu sein, denn mit besserem Trip auf der Fahrbahn steigt auch der Spritverbrauch – ein wahrer Zielkonflikt bei der Entwicklung von Öko Reifen. Ideal wäre die Balance von einem kurzen Bremsweg mit einem möglichst geringen Rollwiderstand, zwei Attribute, die nur schwer in Einklang zu bringen sind.

Aufeinander gestapelte Autoreifen

Öko-Reifen mit gutem Testergebnis

Trotz der angesprochenen Schwierigkeiten gibt es bereits jetzt Energiesparreifen, die eine wirkliche Alternative zum normalen Reifen bieten. Sowohl von Bridgestone und Continental, als auch von Goodyear und Michelin, sowie weiteren Markenherstellern sind Pneus auf dem Markt, die als Öko-Reifen im ADAC Test relativ gut abgeschnitten haben. Der ContiEcoContact 5 von Continental zeigte zwar einen längeren Bremsweg, als sein Komfort-Pendant, schnitt aber im ADAC Test dennoch mit der Note 2,2 ab. Der EfficientGrip Performance von Goodyear kam auf solide 2,1, während der der Bridgestone Ecopia EP beim ADAC Test auch eine gute Figur machte. Michelin wurde mit seinem Modell Energy Saver ebenfalls gut bewertet. Der ADAC betonte bei diesem Test, dass die Markenprodukte sich im Bereich der Energiesparreifen deutlich vom Rest abheben und insgesamt eine solide Leistung gezeigt wurde.

Darauf sollte man beim Reifenkauf achten

Beim Kauf neuer Reifen solltest Du den Fokus auf die drei Merkmale Sicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit legen. Hier erfährst Du alles, was Du über Autoreifen wissen solltest. Reifen, die sowohl kraftsparend, als auch leise und sicher unterwegs sind, lassen sich am EU Label, also der EU-Richtlinie für Autoreifen, leicht erkennen. Dort sind die Klassifizierungen einfach zu erkennen und werden anhand von Bildern dargestellt. Wenn Du also beim Reifenkauf auf Öko-Reifen setzen möchtest, sollte trotz des niedrigen Brennstoffverbrauchs der Sicherheitsgedanke und natürlich die Lärmemission nicht außer Acht gelassen werden, denn erst das Zusammenspiel aller Komponenten macht einen guten Reifen aus. Energiesparreifen, die Bodenhaftung bei nassen Straßen und Frost mit einem möglichst geringen Rollwiderstand verbinden und zusätzlich noch mit einer geringen Geräuschemission aufwarten können, sind ideal. Bislang haben hier die Markenhersteller die Nase vorn, da sie deutlich mehr Zeit und Geld in die Erforschung alternativer Materialien investieren. Für den Kauf eines idealen Reifens solltest Du also etwas Zeit in Recherchen investieren, denn im Nachhinein kann sich ein Vergleich sicherlich auszahlen.

Bildquelle:

  • Viele Autoreifen an einem Platz: ©rihaij - Pixabay.com
  • Aufeinander gestapelte Autoreifen: ©ErikMi - Pixabay.com
  • Reifen die in Brennesseln liegen: ©gefrorene_wand - Pixabay.com
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ratgeber
Übersicht

KOMMENTARE


Verwandte Beiträge


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP