Skip to main content

KFZ Versicherung vergleichen

Der Markt der Versicherungsanbieter wächst derzeit sehr stark. Deshalb macht es für dich Sinn, vor Abschluss einer Police die einzelnen Angebote umfassend zu vergleichen. Online Versicherungsrechner sind gut geeignet, um dir mit wenigen Klicks genau anzuzeigen, ob du bei deiner derzeitigen Versicherung vielleicht zu viel an Prämie bezahlst oder aber in Sachen Leistungen schlecht aussteigst. Zusätzlich bieten dir diese Rechner die Option, gleich auf die Seite des Versicherungsanbieters zu wechseln und dort alles für den Umstieg zu erledigen. Manche bieten für ihre Versicherungsanbieter sogar spezielle Onlinetarife an, die nochmals günstiger als beim realen Versicherungsmakler sind.

KFZ Versicherung: was ist zu beachten

Sobald du mit einem Auto am Straßenverkehr teilnimmst, musst du entsprechende Versicherungen abschließen. Diese betreffen zum Einen die Teilnahme am Verkehr selbst in Form einer Kfz-Haftpflichtversicherung, die zu den Pflichtversicherungen zählt. Dann besteht noch die Möglichkeit, dein Fahrzeug selbst vor Schäden Dritter entsprechend abzusichern.

Teilkasko oder Vollkasko

Wenn du dir gerade ein Auto gekauft hast, solltest du über den Abschluss einer Teil- oder sogar Vollkaskoversicherung nachdenken. Im Wege von Finanzierungen wie zum Beispiel Leasing ist das seitens einiger Banken sogar vorgeschrieben. Es macht aber auch durchaus Sinn, denn gerade wenn du dein Erspartes in deinen ersten eigenen Wagen gesteckt hast, sollte dieser vor Beschädigungen oder sonstigen Missständen gut geschützt sein. Eine Vollkasko schützt dein Auto vor Hagel- und Unwetterfolgen, aber auch vor Verwüstung oder Vandalismus. Auch geringfügigere Beschädigungen, etwa durch einen Parkschaden, können abgesichert werden. Im Unterschied dazu sichert die Teilkasko zwar Brand und Explosion bzw. Unwetterschäden und Haarwildschäden ab. Auch Kurzschlussschäden oder Glasbruch sind abgedeckt, ebenso Schäden, die ein Marder verursachen kann, doch nicht abgedeckt sind Unfälle, die du selbst verschuldet hast. Als Faustregel kannst du darauf setzen, dass du für einen Neuwagen bis zu einem Alter von fünf Jahren eine Vollkasko rentabel abschließen solltest.

Was müssen Fahranfänger beachten

Als Fahranfänger zahlst du gerade bei der Kfz-Versicherung die höchsten Beiträge. Dies liegt einfach daran, dass Versicherungen das Unfallrisiko dieser Verkehrsteilnehmer sehr hoch einschätzen. Doch mit einigen Tipps kannst du hier entsprechend sparen, etwa wenn du das Begleitete Fahren, das ab 17 Jahren möglich ist, genutzt hast. Viele greifen auch auf die Einstufung der Eltern oder Großeltern bei der Kfz-Versicherung zurück. In bestimmten Fällen kann diese auf dich übertragen werden und du musst nicht mit der höchsten Schadenfreiheitsklasse beginnen. Du kannst dein Auto auch als Zweitwagen deiner Eltern anmelden. Dann wird die Police auf einen der beiden ausgestellt und die Prämie ist niedrig. Ein weiterer Tipp ist auch, dass du ein Versicherungsunternehmen wählst, bei dem deine Familie bereits Policen abgeschlossen hat. Familientarife sind meist günstiger als wenn du als Einzelperson dein Auto bei einem Unternehmen versicherst.

Welche Vorteile hat KFZ Schutzbrief

Im Zusammenhang mit dem Autofahren und da vor allem mit Pannen oder Unfällen, ist vielen der Schutzbrief ein Begriff. Zu den Must-have-Leistungen zählen etwa das Abschleppen des versicherten Fahrzeuges vom Pannen- oder Unfallort. Nach einer Panne oder einem Unfall wird deine Mobilität wieder hergestellt, indem du einen Mietwagen bekommst oder deine Transportkosten zum Zielort übernommen werden. Wenn du im Ausland eine Panne oder einen Unfall hast, wird dein Rücktransport organisiert. Manche Schutzbriefanbieter gewährleisten auch, dass du im Falle einer akuten Erkrankung im Ausland kostenlos nach Hause transportiert wirst. Auch notwendige Übernachtungskosten werden vom Schutzbrief oftmals abgedeckt, allerdings solltest du hier auf eine festgelegte Obergrenze achten.

Was sind Schadenfreiheitsklassen

Im Zusammenhang mit der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung ist immer wieder von den sogenannten Schadenfreiheitsklassen zu hören. Mit diesen wird der Schadenfreiheitsrabatt und damit der Beitragssatz ausgewiesen, den du bei der Versicherungsprämie leisten musst. Die Schadenfreiheitsklasse, auch als SF-Klasse abgekürzt, gibt Auskunft darüber, wie lange du unfall- bzw. schadenfrei für die Versicherung, mit deinem Auto unterwegs warst. Jedes Jahr, das du ohne Unfall oder Schaden unterwegs warst, hat die Höhereinstufung in der Schadenfreiheitsklasse zur Folge. Gleichzeitig steigt auch der individuelle Rabatt für deinen Versicherungsbeitrag. Damit ist klar, dass die monatlichen Prämien sinken. Verursachst du allerdings einen Schaden, wird zur Hauptfälligkeit deiner Kfz-Versicherung dein Versicherungsvertrag in eine niedrigere SF-Klasse eingestuft und deine Versicherungsprämie steigt in der Folge. Wenn du zum ersten Mal eine Kfz-Police abschließen möchtest, startest du meist in der Klasse 0.

KFZ Versicherung wechseln: Stichtag 30.November

Die Kfz-Versicherung zu wechseln, kann für dich aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein. Das sind nicht nur finanzielle Vorteile, sondern ist vielleicht auch der Leistungsumfang. Wenn du einen Wechsel planst, musst du dich an die entsprechenden Kündigungsfristen ebenso halten wie an vorgeschriebene Zeiträume. Vor allem aber ist wichtig, du vor dem Stichtag, das ist in diesem Jahr der 30. November 2017, rechtzeitig eine neue Versicherung auswählst. Denn nur dann ist gewährleistet, dass du auch tatsächlich vom Wechsel profitierst und einen lückenlosen und durchgängigen Versicherungsschutz für dein Auto hast. Ausnahmen für den Stichtag bieten dir etwaige Sonderkündigungsrechte, die aufgrund von besonderen Ereignissen geltend werden können.


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @dieautowelt

TOP